Print Friendly, PDF & Email

Die Digitalisierung der Streitkräfte schreitet voran und die Konsolidierung der Systemlandschaft im Bereich der Führungsinformationssysteme ist im vollen Gange. Die Implementierung des Mission Enabling Service Bundeswehr (MESBw) leistet dazu einen wesentlichen Beitrag.

Die Herausforderungen der Interoperabilität in multinationalen Einsätzen sowie der Intraoperabilität, also dem Zusammenwirken von unterschiedlichen Systemen innerhalb der Streitkräfte, stehen dabei weiterhin im Fokus der Aktivitäten. Die Landstreitkräfte haben mit der Digitalisierung Landbasierter Operationen (D-LBO) eine Strategie entwickelt, um die Führungsfähigkeit in Landoperationen signifikant und nachhaltig zu verbessern. Das Battle Management System (BMS) bindet in dieser Architektur Sensoren, Effektoren in den Führungsprozess ein, und stellt einen durchgängigen Systemverbund her. Aufbauend auf die Erfahrungen aus dem Projekt BMS für die Very High Readiness Joint Task Force Land (VJTF(L)) 2023 der NATO wird bei D-LBO zusätzlich die Kommunikationsinfrastruktur modernisiert und der Grad der Integration und Automatisierung erhöht werden.

Fokussiert D-LBO auf die Dimension Land, so besteht daneben auch in den anderen Dimensionen der Bedarf für eine Einführung oder Konsolidierung der Führungsinformationssysteme, um dem Gesamtziel, der Erstellung eines einheitlichen und organisationsbereichsübergreifenden Lagebilds, einen Schritt näher zu kommen.

Systematic SitaWare Suite

Die Systematic SitaWare Suite stellt modulare und skalierbare IT-Services bereit, welche als Lagedienst in stationären, verlegefähigen, mobilen und seegehenden Umgebungen eingesetzt werden können. Im Einzelnen sind dies SitaWare Headquarters für stationäre und verlegefähige Gefechtsstände sowie seegehende Plattformen, SitaWare Frontline für Gefechtsfahrzeuge und SitaWare Edge für den abgesessenen Führer.

C4I-Software für die Digitalisierung der Bundeswehr
SitaWare Edge ist eine Android-Applikation für den abgesessenen Einsatz und steht für mobile Endgeräte zur Verfügung. (Foto: Systematic)

Mit insgesamt mehr als 40 Nutzernationen ist SitaWare heute die meistverbreitete C4I-Software Suite weltweit. Die einzelnen Military-off-the-Shelf (MOTS) Produkte sind vielfach einsatzerprobt und verfügen über einen sehr hohen Reifegrad. Im Bereich der Interoperabilität gilt SitaWare mittlerweile als Benchmark für die Entwicklungen anderer Nationen und setzt damit Standards für den Datenaustausch in multinationalen Operationen. In SitaWare sind alle gängigen militärischen und zivilen Standards für den Datenaustausch implementiert, wodurch sowohl die Intra- als auch die Interoperabilität gewährleistet wird. Proprietäre Systeme, beispielweise Führungs- und Waffeneinsatzsysteme (FüWES) sowie Waffensystem-Plattformen, können risikoarm über vollständig dokumentierte und offene Schnittstellen angebunden oder integriert werden.

Die Datenkommunikation wird durch den Kommunikationsdienst SitaWare Tactical Communication (STC) gewährleistet. STC ist ein hardwareagnostischer Dienst der speziell für die effiziente Nutzung taktischer Kommunikationsmittel entwickelt wurde. STC unterstützt sowohl taktische Funkgeräte unterschiedlichster Hersteller, als auch moderne Kommunikationsmittel wie Sattelitenkommunikation, WiFi und LTE/5G-Technologien. Insbesondere bei einer heterogenen Führungsmittelausstattung eines Truppenteils, kann STC die medienbruchfreie und automatisierte Datenkommunikation sicherstellen.

Durch vorhandene Programmierschnittstellen (API) sowie unter Nutzung des Software Development Kits (SDK) ist die risikoarme und herstellerunabhängige Integration in komplexe Gesamtsysteme möglich. Zahlreiche nationale und internationale Beispiele belegen die kosteneffiziente Integration in die Kommunikationsinfrastruktur – aber auch in das IT-System von Plattformen. Diese Integrationen werden oftmals durch lokale Partnerunternehmen durchgeführt, die mit Systematic zusammenarbeiten. Unter dem Motto „A Network of Excellence“ wurde eigens hierzu ein Partnerprogramm als Teil des SitaWare Ökosystems geschaffen, um gemeinsam die besten Lösungen für die Streitkräfte bereitzustellen.

SitaWare unterstützt neben Landoperationen im gleichen Maße die Operationen in den Dimensionen Luft und See. Mit dem Maritime Add-on wurden bereits Funktionalitäten für maritime Anwendungsfälle entwickelt und stehen zur sofortigen Nutzung bereit. Erste Nationen nutzen SitaWare bereits auf seegehenden Plattformen im Einsatz sowie in Luftfahrzeugen zu Aufklärungszwecken, um das gemeinsame Lagebild zu verdichten.

C4I-Software für die Digitalisierung der Bundeswehr
Das SitaWare Framework bietet zum einen querschnittliche Funktionalitäten für alle Organisationsbereiche, und kann darüber hinaus um spezifische Module, beispielsweise durch das Maritime Add-On, erweitert werden. (Foto: Systematic)

SitaWare @ Deutsche Bundeswehr

Die Bundeswehr hat SitaWare als Mission Enabling Service der Bundeswehr (MESBw) implementiert. Aktuell existiert der Service in den Ausprägungen Comand Post, abgebildet durch SitaWare Headquarters, und Mountable, welcher unter Nutzung von SitaWare Frontline realisiert wurde. Damit stehen eine Vielzahl von querschnittlichen Funktionalitäten für Führungsinformationssysteme zur Verfügung, welche in der gesamten Bundeswehr genutzt werden können. Neben den Applikationen verfügt die Bundeswehr ebenfalls über die jeweiligen Software Development Kits (SDK). Damit kann die Integration der Software in das IT-System sowie funktionale Erweiterungen herstellerunabhängig vorgenommen werden. Erste Projekt hierzu sind bereits gestartet und so implementieren aktuell Partner aus der Industrie als auch befähigte Dienststellen der Bundeswehr selbst Software mithilfe der SDKs.

Der MESBw ist für alle Beteiligten ein wichtiger Meilenstein in der Digitalisierung der Streitkräfte. Das SitaWare C4I-Framework bildet das Rückgrat des Systemverbunds, in das zum einen alle Sensoren und Effektoren, zum anderen alle relevanten Akteure eingebunden werden können. Zusammen mit dem D-LBO Tactical Core wurde eine Kommunikations- und Software Plattform erschaffen, die das Rückgrat der Digitalisierung abbildet. Für die Bundeswehr entsteht so die Möglichkeit, ein einheitliches Ökosystem für zukünftige Projekte auf- und auszubauen.

C4I-Software für die Digitalisierung der Bundeswehr
Der Mission Enabling Sevice der Bundeswehr (MESBw) bildet das Rückgrat der Digitalisierung landbasierter Operationen. (Foto: Systematic)

Ausblick

Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte kommen fortlaufend neue oder verbesserte Funktionalitäten hinzu, um sicherzustellen, dass stets die neusten Standards, z. B. im Bereich der Interoperabilität, unterstützt werden. Mittelfristig orientiert sich die Produktentwicklung zum einen an den Megatrends der IT aber auch an der Weiterentwicklung der IT-Plattformen der Nutzernationen. Daher stehen Themen wie Künstliche Intelligenz, Big Data und Cloud Computing im Fokus. Diese Technologien ermöglichen die Ergänzung der heutigen kartenzentrischen Führungsinformationssysteme um datenzentrische Systeme. Spezifische Nutzergruppen, wie zum Bespiel das militärische Nachrichtenwesen, werden im besonderen Maße von diesen Entwicklungen profitieren. Dazu wurde kürzlich das jüngste Produkt der SitaWare Suite, SitaWare Insight, den Nutzernationen vorgestellt und ist ab sofort marktverfügbar.

Insgesamt bietet Systematic mit SitaWare viele Möglichkeiten die Bundeswehr in den Herausforderungen der Digitalisierung zu unterstützen und die sich auftuenden Chancen zu nutzen. Der Ausbau des C4I-Frameworks mit spezifischen Funktionalitäten wird klar im Vordergrund zukünftiger Vorhaben stehen. Zusammen mit der Einführung innovativer Technologien ist damit die zukünftige Ausstattung der Streitkräfte mit modernsten Führungsinformationssystemen sichergestellt.

 

C4I-Software für die Digitalisierung der Bundeswehr

Systematic GmbH
Im Zollhafen 14
50678 Köln
Tel.: 0221 29294319
www.systematic.com