Print Friendly, PDF & Email

Die österreichische Goldeck Textil GmbH mit ihrer Marke Carinthia wird auf der Anfang März in Nürnberg stattfindenden Fachmesse Enforce TAC 2022 erstmals ein neu entwickeltes Einsatzkampfbekleidungssystem vorstellen, welches sich bereits in Nutzung bei Tier-1-Spezialkräften befindet. Dies hat das Unternehmen der ESuT auf Nachfrage bestätigt.

Für den Textilhersteller ist die ein Novum, da er sich im Bereich Bekleidung bis dato auf Kälte- und Nässeschutzsysteme konzentriert hat, welche unter anderem auch in der Gebirgstruppe der Bundeswehr sowie den deutschen Spezialkräften eine breite Verwendung finden.

Die als „Combat Clothing Line“ bezeichnete Carinthia-Kampfbekleidung wurde nach Aussagen des Herstellers in Zusammenarbeit mit Spezialkräften entwickelt und setzt sich aus einer Kampfhose, Kampfbluse und Kampfhemd (Combat Shirt) und einem mit Shirt oder Jacke kombinierbaren isoliertem Hoody zusammen. „Wir haben in enger Zusammenarbeit mit aktiven Spezialkräften sehr viel Fleiß und Mittel in die Entwicklung der Produkte gesteckt, um einen möglichst hohen Tragekompfort und maximale Flexibilität des Kampfbekleidungssystems zu erreichen“, so ein Vertreter von Goldeck Textil gegenüber Soldat & Technik. So wurde unter anderem das neu entwickelte Material G-LOFT NI verarbeitet, was sowohl den Abtransport der Feuchtigkeit von der Haut verbessern, als auch Druckpunkte entlasten soll. Bei G-LOFT NI handelt es sich nach Aussage des Herstellers um ein auf Einsatzbedingungen abgestimmtes komprimiertes Polyester-Vlies.

Zusammen mit einem Partner wurden darüber hinaus neue Knie- und Ellenbogenpads entwickelt, die ebenfalls Komfort und Funktionalität steigern sollen. Carinthia betont jedoch, dass dies lediglich eine Option darstellt. Die Kampfbekleidung lässt sich auf Wunsch auch in Verbindung mit den auf dem Markt gängigen Protektoren kombinieren.

Bei der Konstruktion der Bekleidung wurde auf schnelltrocknendes und flexibles Material zurückgegriffen. Das Unternehmen verweist darauf, dass das Kampfbekleidungssystem je nach Anforderung auch mit flammresistenten Eigenschaften sowie Vektorenschutz ausgestattet werden kann.

Waldemar Geiger