Print Friendly, PDF & Email

Russland hat die Produktion seines modernsten strategischen Bombers Tu-160 (NATO-Bezeichnung Blackjack) wieder aufgenommen. Das erste neu gebaute Flugzeug dieses bereits in Zeiten der Sowjetunion eingesetzten Typs absolvierte seinen Jungfernflug vom Flugplatz des Kasaner Luftfahrtunternehmens, 600 km östlich von Moskau. Das Flugzeug war etwa eine halbe Stunde in einer Höhe von 600 m in der Luft. Bei der Maschine handelt es sich nicht nur um einen Nachbau der alten Blackjacks, sondern offiziellen Angaben zufolge um eine vollständig modernisierte Version, die den Namen Tu-160M trägt.

Die Tu-160 wurde als Überschallbomber mit variablen Schwenkflügeln zum Tragen von strategischen Raketen konzipiert und in den 1970er und 1980er Jahren im Tupolew-Konstruktionsbüro entwickelt. Er ist darauf ausgelegt, Ziele tief hinter den feindlichen Linien mit nuklearen und konventionellen Waffen zu zerstören. Der Bomber kann zwölf Marschflugkörper an Bord nehmen. Alle Waffen sind im Rumpf untergebracht.

Wie es heißt, wurden für den Neubau der Maschine die Produktionsanlagen in Kasan umfassend modernisiert. Laut Denis Manturov, dem russischen Minister für Industrie und Handel, umfasste der Modernisierungsplan auch die Erneuerung der Werkstattausrüstung. So wurde seinen Worten zufolge dafür „die weltweit größte Anlage zum Elektronenstrahlschweißen und Vakuumglühen von Titan“ in Betrieb genommen. Die gesamte Flugzeugproduktion wurde demnach vollständig digitalisiert.

Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden der United Aircraft Corporation (UAC), Yury Slyusar, ist das Werk zu etwa 50 Prozent modernisiert worden. Dadurch sei es möglich gewesen, 80 Prozent der Systeme und Ausrüstungen der Tu-160M zu aktualisieren.

Die Rückkehr des russischen Blackjack-Bombers
Der alt-neue Blackjack-Bomber, Courtesy: MoD Russia

Das Tu-160M-Upgrade-Paket enthält demnach eine moderne Avionik, einschließlich Steuerungsausrüstung, ein Strapdown-Trägheitsnavigationssystem, Ausrüstung für die elektronische Kriegsführung, Kraftstoffmess- und Durchflussmesssysteme sowie Waffenkontrollsysteme. Das Flugzeug erhielt überdies neue NK-32-02-Triebwerke. Diese werden im Rahmen von zwei langfristigen Verträgen aus dem Jahr 2021 zwischen der UAC und der United Engines Corporation (UEC) hergestellt. Durch den Einbau der neuen Triebwerke soll die Reichweite des Flugzeugs um 1.000 km erhöht worden sein.

Die Rückkehr des russischen Blackjack-Bombers

Die aktuelle Flotte von Tu-160-Maschinen, die in Russland als „Weiße Schwäne“ bezeichnet werden, besteht aus nur 17 Maschinen. Im Jahr 2017 kündigte Juri Borissow, damals stellvertretender Verteidigungsminister und heute stellvertretender Ministerpräsident, Pläne zum Kauf von etwa 50 modernisierten Tu-160-Bombern mit einer jährlichen Produktion von drei bis vier Flugzeugen ab 2021 an. Das Programm scheint jedoch hinter dem Zeitplan zu liegen. Bislang wurde im Januar 2018 der offizielle staatliche Auftrag für nur zehn neue Tu-160M im Wert von 160 Milliarden Rubel unterzeichnet. Die geschätzten Stückkosten für jede nachgerüstete Blackjack liegen bei rund 270 Millionen US-Dollar.

Russische Experten gehen davon aus, dass zur Bewaffnung der Tu-160 in Zukunft auch Luft-Boden-Langstreckenraketen, einschließlich Hyperschallraketen, gehören werden. Die Tu-160 wurden während der russischen Operation in Syrien getestet, um Einrichtungen aus der Ferne zu zerstören. Es sieht so aus, als würden die Weißen Schwäne zukünftig auch in der russischen Arktis heimisch werden.

Yuri Laskin