Print Friendly, PDF & Email

Revision Military hat einen neue Laser-Augenschutz für Luftfahrzeugbesatzungen vorgestellt. Die neue Linsenformel CALIC-C (Commercial Aviation Low Intensity) wurde in Zusammenarbeit mit dem Air Force Research Laboratory (AFRL) entwickelt und soll vor allem vor der Beleuchtung mit handgehaltenen Lasern schützen, dabei aber den Luftfahrzeugführer möglichst nicht beeinträchtigen. Piloten der Washington State Patrol testeten die neuen CALIC-C-Produkte erfolgreich.

Die Angriffe mit kommerziellen Laserstrahlern auf Flugzeuge hat weltweit erheblich zugenommen. Sowohl Drehflügler als auch Starrflügler bewegen sich bei Angriffen meist in relativ großer Höhe, was die Gefahr von Augenschäden verringert. Umgekehrt erhöht sich die Gefahr durch Ablenkung, Desorientierung und Blitzblindheit, da Laserlicht ein Cockpit in kürzester Zeit mit hellem Licht füllen kann. Die CALI-C-Formel trägt diesem Umstand nach Angaben des Herstellers Rechnung, indem sie einen breiten Schutzbereich bietet, ohne die Lichtdurchlässigkeit zu beeinträchtigen – ein entscheidender Punkt, da sich die meisten Laserunfälle in der Luftfahrt nachts ereignen.

Revision Military stellt neue Laserschutzbrillen für Luftfahrzeugbesatzungen vor
Die Revision CALI-C im Einsatz bei der Washington State Police, Foto: Revision

Laserschutzbrillen für den Bodeneinsatz eignen sich für Luftfahrzeugbesatzungen nur suboptimal. Vielmehr müssen diese über Schutzlösungen verfügen, die ein breites Schutzspektrum angesichts der vielfältigen Lasergefahren bieten, die den Blick auf die Instrumententafel im Cockpit nicht beeinträchtigen, zudem genug Licht durchlassen, um auch nachts getragen werden zu können, die ein leichtes An- und Ablegen ermöglichen und die sich schließlich mit der Kopfbedeckung im Cockpit (Headsets, Helme usw.) integrieren lassen.

Revision Military stellt neue Laserschutzbrillen für Luftfahrzeugbesatzungen vor

CALI-C wird in zwei Konfigurationen angeboten, die entweder für Starrflügler oder Drehflügler geeignet sind: Die Aviator SF-2 ist eine leichte Metallbrille mit zwei Gläsern, die durch ihr niedriges Profil ideal für das Cockpit eines Starrflüglers geeignet ist. Die StingerHawk-Fassung bietet eine einzelne Scheibe für maximale Abdeckung, ballistischen Schutz und Anti-Beschlag-Eigenschaften für Drehflügler-Cockpits. Beide Konfigurationen der CALI-C-Rezeptur sind ausschließlich für den Verkauf an Endverbraucher in der Luftfahrt bestimmt.

Jan-P. Weisswange