Print Friendly, PDF & Email

Für den neu angebotenen Bachelor-Studiengang Cybersicherheit an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) haben die THI und die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH eine Kooperations- und Fördervereinbarung abgeschlossen.

Wie die ESG mitgeteilt hat, bietet das Unternehmen pro Studienjahr bis zu 20 Studienplätze für das Studium mit vertiefter Praxis (duales Studium) mit speziellem Fokus auf Public Security an und unterstützt die Lehre der THI über die Bereitstellung von Finanzmitteln für eine Stiftungsprofessur zum Thema „Cybersicherheit und Systems Security Engineering“ sowie im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten.

Die Stiftungsprofessur wird über den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft e.V. abgewickelt. Bei einer Stiftungsprofessur übernimmt ein Drittmittelgeber (hier die ESG) die Finanzierung einer Professur ganz oder teilweise.

Stiftungsprofessur Cybersicherheit
Von links nach rechts: Dr. Mihaela Seidl, Geschäftsführerin und CFO der ESG, Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI, und Christoph Otten, Geschäftsführer und CEO der ESG, Quelle: ESG

„Mit unserem Engagement als Stifter einer neuen Professur und der Kooperation mit der THI wollen wir nicht nur unseren eigenen Nachwuchs bei der ESG stärken, sondern einen weit darüberhinausgehenden, sichtbaren und zur Nachahmung anregenden Beitrag zur inneren/öffentlichen und äußeren Sicherheit leisten. Parallel hierzu investieren wir massiv in den nachhaltigen Ausbau unseres Leistungsportfolios als verlässlicher nationaler Technologie- und Innovations- Partner für Sicherheit im Cyber- und Informationsraum“, sagte Christoph Otten, CEO der ESG, anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

Redaktion / gwh