Print Friendly, PDF & Email

Die U.S. Navy hat einen Produktionsauftrag für die Lose 10 und 11 der AGM-88E2 Advanced Anti-Radiation Guided Missile (AARGM) erteilt, wie Northrop Grumman bekanntgegeben hat. Der 123-Millionen-Dollar-Auftrag (109 Millionen Euro) betreffe die Produktion von Flugkörpern für die U.S. Navy und die deutsche Luftwaffe.

2019 hatte die Bundeswehr die ersten AARGM bestellt, die als Weiterentwicklung den eingeführten AGM 88B HARM (High-Speed Anti-Radiation Missile) nachfolgen sollen. Für die Implementierung dieser Flugkörper ist ein Zeitraum von fünf Jahren angesetzt.

Weitere Lenkflugkörper AARGM zur Bekämpfung von Radaranlagen für die Bundeswehr
Eine AGM-88E-AARGM am Tornado, Foto: PIZ Luftwaffe

Die etwa 350 kg schweren Raketen sind rund 4,1 Meter lang und werden von einem Feststoff-Raketenmotor auf über 2.200 km/h (ca. Mach 1,84) beschleunigt. Sie tragen einen Spreng-/Splitter-Gefechtskopf mit mehr als 60 kg Explosivmasse. Die neue Version erhielt eine modernisierte Softwareversion sowie einen zusätzlichen aktiven Millimeterwellen-Sucher, mit denen feindliche Radaranlagen effizienter erkannt und bekämpft werden können.

Für Vermarktung und Produktion des modernen Antiradar-Lenkflugkörpers in Deutschland hat Diehl Defence mit dem US-Unternehmen Orbital ATK (heute eine Geschäftseinheit von Northrop Grumman) eine exklusive Kooperationsvereinbarung geschlossen. Danach wird Diehl wesentliche Arbeitsanteile in Deutschland hinsichtlich Fertigung und Serviceleistungen im Einsatz übernehmen.

Weitere Lenkflugkörper AARGM zur Bekämpfung von Radaranlagen für die Bundeswehr
F/A-18 nach Abschuss eines AARGM, Quelle: Northrop Grumman

Northrop Grumman hat nach eigenen Angaben mehr als 1.500 AARGM-Raketen für das internationale Beschaffungsprogramm mit der U.S. Navy (die als ausführende Stelle fungiert) und der italienischen Luftwaffe hergestellt. Der Flugkörper biete als taktisches Überschall-Luft-Lenkflugkörpersystem fortschrittliche Fähigkeiten zur Unterdrückung und Zerstörung gegnerischer Luftabwehrsysteme.

„Angesichts der sich ständig weiterentwickelnden Bedrohungen bleibt die AARGM eine erschwingliche Lösung, um die US-Marine und unsere Verbündeten bei ihren täglichen kritischen Missionen zu schützen”, sagte Gordon Turner, Vice President, Advanced Weapons, Northrop Grumman.

Redaktion / gwh