Print Friendly, PDF & Email

Russland will innerhalb von zwei Jahren das Flugabwehrraketen- und Geschützsystem Pantsir-S1 (ADMGS) an Myanmar liefern, wie Dmitry Shugaev, Russlands Direktor des Föderalen Dienstes für militärisch-technische Zusammenarbeit (FSVTC), auf der Dubai Airshow 2021 mitgeteilt hat.

Der Vertrag über zwei Pantsir-S1 ADMGS wurde im Januar 2021 während des Besuchs des russischen Verteidigungsministers Sergej Schoigu in Myanmar unterzeichnet. „Die Lieferung von zwei Pantsir-S1 wird voraussichtlich im Jahr 2023 erfolgen“, sagte Shugaev. Neben der Pantsir-S1 umfasst das russisch-myanmarische Abkommen auch Radarstationen und Orlan-10E-Aufklärungsdrohnen. Weitere Vertragsdetails wurden nicht bekanntgegeben.

Shugaev erwähnte auch eine mögliche Aufrüstung der Pantsir-S1-Fahrzeuge, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Einsatz sind, um „ihre Fähigkeiten erheblich zu steigern“.

Laut Dmitry Konoplev, CEO des Shipunov KBP Instrument Design Bureau, ist die Pantsir-S1 gegen alle Arten von Kampfdrohnen, einschließlich der türkischen Bayraktar, wirksam. „Trotz der Entwicklung unbemannter Technologien verfügt die Pantsir über so viele Optionen und Fähigkeiten, die die Drohnen noch nicht erreicht haben“, so Konoplev.

Russland stärkt Myanmars Luftverteidigung
Russland stärkt Myanmars Luftverteidigung

Die Familie der Pantsir ADMGS wurde vom Shipunov KBP Design Bureau, der Tochtergesellschaft der High-Precision Weapons Holding, entwickelt. Sie ist für den Nahbereichsschutz von zivilen und militärischen Zielen vor Luftangriffen bei jedem Wetter und Klima, bei Tag und bei Nacht bestimmt. Die Pantsir-Komplexe wurden für die Luftverteidigung der russischen Streitkräfte in Syrien eingesetzt sowie in einige Länder im Nahen Osten und in Afrika exportiert. Im Jahr 2020 wurden zwei Pantsir-S1 an Serbien geliefert, das insgesamt sechs Fahrzeuge in Auftrag gegeben hatte.

Yuri Laskin