Print Friendly, PDF & Email

Am Produktionsstandort von Lockheed Martin in Marietta im US-Bundesstaat Georgia hat am 8. November die erste C-130J für die Bundeswehr mit der Kennung 55+01 ihren Erstflug absolviert, wie das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr via Twitter mitgeteilt hat. Lockheed Martin peilt die Auslieferung der ersten Maschine zum Jahreswechsel 21/2022 an. Die weiteren fünf Maschinen sollen im Abstand von je einem halben Jahr folgen.

Im Juli 2021 war die Endmontage des Flugzeugs mit der Seriennummer 5930 abgeschlossen worden und nach Aufbringen der Lackierung in Bundeswehr-Farben wurden die Bodentests im Stand und im Rollen durchgeführt. (ESuT berichtete)

Die Bundeswehr will die sechs C-130J zusammen mit Frankreich vom französischen Stützpunkt Evreux betreiben. Bis 2024 soll der Standort voll ausgebaut sein (unter anderem mit Ausbildungseinrichtungen und Hallen) und die volle Einsatzbereitschaft erreicht werden. Dann stehen den beiden Ländern insgesamt zehn C-130J, die Hälfte davon in Tankerversion, für Transportaufgaben zur Verfügung. Die Flugzeuge schließen die Fähigkeitslücke für den taktischen Transport von kurzen Pisten, die von der A400M nicht abgedeckt werden kann.

Erstflug der ersten C-130J für die Bundeswehr
Erstflug der ersten C-130J für die Bundeswehr

Gerhard Heiming