Print Friendly, PDF & Email

Der deutsche Rheinmetall-Konzern präsentiert auf der diesjährigen Rüstungsmesse DSEI in London erstmals sein unbemanntes Landfahrzeug Mission Master XT in Kombination mit einem Feuerunterstützungsmodul mit dem Präzisionsflugkörper Brimstone von MBDA. Nach Angaben von Rheinmetall kann Brimstone gegen eine Vielzahl von Zielen, darunter auch Kampfpanzer eingesetzt werden. Der Flugkörper, der bereits in den britischen Streitkräften eingeführt ist, kann laut Hersteller sowohl nach dem Prinzip Line-of-Sight als auch Non-Line-of-Sight gegen stationäre und sich bewegende Ziele verwendet werden. Auch sei das Salvenfeuer möglich.

Das Basisfahrzeug Mission Master XT meistert laut Rheinmetall problemlos schweres Gelände und ist überdies schwimmfähig. Der Dieselmotor ermögliche eine Reichweite von 750 km bei einer Tankfüllung, während Lithium-Ionen-Batterien einen stillen Wachbetrieb von bis zu sechs Stunden gewährleisteten.

Gesteuert werde das unbemannte Fahrzeug über die Autonomie-Ausstattung PATH von Rheinmetall. Diese ermögliche bemannt-unbemannte Teaming-Konzepte, indem es die Besatzungen von gepanzerten Kampffahrzeugen wie Challenger, Lynx oder Puma in die Lage versetze, den Mission Master zu steuern.

DSEI 2021: Rheinmetall stellt Mission Master XT mit Brimstone vor
DSEI 2021: Rheinmetall stellt Mission Master XT mit Brimstone vor

Redaktion / lh