Print Friendly, PDF & Email

Die U.S. Army will nach erfolgreicher Erprobung des Laser-basierten Luftverteidigungssystems Directed Energy-Maneuver Short-Range Air Defense Systems (DE M-SHORAD) im nächsten Haushaltsjahr einen ersten Zug mit vier Laser-Strykern verfügbar haben. Dies geht aus einer Mitteilung des Army News Services hervor.

Bei dem System ist ein 50-kW-Laser in ein 8×8-Gefechtsfahrzeug Stryker integriert worden, um gegen unbemannte Flugzeuge, Flächenflugzeuge und Hubschrauber, Raketen, Artillerie und Mörser wirken zu können. Die Energieversorgung des Lasersystems – Batterien, Kühlsystem, Laser – erfolgt durch den Hauptmotor des Stryker. Nach vollständiger Aufladung reicht der Energievorrat für die Bekämpfung mehrerer Ziele. Die Logistik für das System beschränkt sich auf Ersatzteile, da ein Nachschub an „Munition“ nicht erforderlich ist.

In enger Zusammenarbeit des Army Rapid Capabilities and Critical Technologies Office mit führenden Vertretern der Wissenschafts- und Technologiebranche konnte innerhalb von 24 Monaten ein erster Prototyp entwickelt und implementiert werden, erläuterte Marcia Holmes, stellvertretende Direktorin für Hyperschall, gerichtete Energie, Raumfahrt und schnelle Beschaffung.

Der Laser-Stryker soll die vorhandenen kanonen- und raketenbasierten Luftverteidigungsfähigkeiten ergänzen und in die teilstreitkräfteübergreifende Luftverteidigung integriert werden. Bei einer Erprobung unter gefechtsnahen Bedingungen hat sich die Kombination aus Stryker und dem 50-kW-Laser den Angaben zufolge bewährt. Der nächste Schritt ist die Mitwirkung an der domänenübergreifenden Übung im Project Convergence 2021 im Herbst 2021, an der Einheiten aller Teilstreitkräfte, einschließlich des neu gegründeten U.S. Space Commands teilnehmen.

Laser-Stryker für die US-Luftverteidigung ab 2022

„Die Abwehr von Bedrohungen aus der Luft mit einer Laserwaffe ist eine völlig neue Fähigkeit – weder eine Modifikation noch ein Upgrade“, bewertete der Programm-Manager Colonel Scott McLeod das neue System.

Nach erfolgreichem Abschluss der Erprobung des Prototypen ist die Ausstattung eines Zuges mit vier Laser-Strykern geplant. Damit wird die Army erstmals über ein Manöverelement mit Laserwaffen verfügen. Bevor aber Divisionen und Brigaden über das neue Waffensystem verfügen können, sollen noch eine Reihe von technischen und taktischen Prüfungen erfolgen.

Redaktion / gwh