Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen des niederländischen Mid-Life-Update-Programms für den Spähwagen Fennek liefert Rheinmetall Electronics im Auftrag des Generalunternehmers Krauss-Maffei Wegmann 246 so genannte Lafettenadaptierbare Zielgeräte LaZ400 in einem Gesamtauftragsvolumen von 36 Millionen Euro.

Das Zielgerät ersetzt das bisher genutzte Wärmebildgerät, wie Rheinmetall mitteilt. Das LaZ 400 integriert einen Farb-Tagsichtsensor mit einem Wärmebild-Nachtsichtsensor und einem Laserentfernungsmesser. Damit soll eine präzise Waffenwirkung sowie eine leistungsstarke Aufklärungsfähigkeit bei Tag und Nacht erreicht werden. Das System kommt unter anderem auch in der Bundeswehr an den fernbedienbaren Waffenstationen FLW 200 zum Einsatz. Mit der Beschaffung erhöht sich der Umfang an Geräten der LaZ-Familie in der Nutzung laut Rheinmetall auf über 2700.

blank
Das LaZ 400 integriert einen Farb-Tagsichtsensor mit einem Wärmebild-Nachtsichtsensor und einem Laserentfernungsmesser. (Foto: KMW)

Der Vertrag im Gesamtvolumen von mehr als 300 Millionen Euro zum Mid-Life-Update von 322 der seit 2006 in den niederländischen Streitkräften in Nutzung befindlichen Fenneke wurde Ende 2020 von der niederländischen Beschaffungsbehörde Defensie Materieel Organisatie (DMO) mit Kraus-Maffei Wegmann abgeschlossen. Er beinhaltet im Schwerpunkt die Integration der auch während der Fahrt betriebsfähigen neuen Beobachtungs- und Aufklärungsanlagen (BAA II NDL) von Hensoldt und die Einbindung des Führungssystems C4I.

Weitere Eigenschaften der Fennek-Flotte im Bereich Schutz, Feuerkraft, Mobilität sowie Ausbildung und Instandhaltung sollen im Zuge des Update-Programms ebenfalls verbessert werden. Die Umrüstung erfolgt im Zeitraum von 2022 bis 2027, die Fahrzeuge sollen mit dieser Maßnahme bis 2034 in Nutzung bleiben.

Wolfgang Gelpke