Print Friendly, PDF & Email

Rheinmetall und das spanische Unternehmen Escribano Mechanical & Engineering (EM&E) haben zwei neue Module für das unbemannte Robotikfahrzeug Mission Master SP vorgestellt. Die Präsentationen fanden in San Juan del Viso vor spanischen Repräsentanten, darunter der Generalstabschef des Heeres, und internationalen Delegationen statt sowie in Viator, Almeria, für König Felipe VI , wie Rheinmetall in einer Mitteilung  schreibt.

Das von EM&E gefertigte Funktionsmodul Fire Support ist mit der stabilisierten, fernbedienbaren Waffenstation Escribano Guardian 2.0 ausgestattet. Diese ist in der Lage, Waffen der Kaliber 5,56 mm, 7,62 mm, 12,70 mm, 40mm Granatwerfer sowie Nebelmittelwurfanlagen aufzunehmen.

Das Modul Surveillance trägt das Escribano OTEOS-L-Sensorpaket (observation and tracking electro-optical system – Land, OTEOS-L). OTEOS ist eine 2-Achsen stabilisierte Plattform, mit einem Beobachtungsbereich von 360° Azimuth und 60° Elevation. Sie ist mit einer Infrarotkamera, Tagsichtsensoren und Laser-Entfernungsmesser ausgestattet.

In der Präsentation wurde die Erkennung einer Bedrohung durch das Surveillance Modul und die erfolgreiche Übermittlung des Standortes an das Fire-Support-Modul vorgeführt. Dieses richtete daraufhin seine Waffenstation in Richtung Bedrohung aus. Es erfolgte weiterhin die Vorführung im scharfen Schuss, mit einem in der Waffenstation Guardian 2.0 lafettierten Dillon Aero M134D Gatling-Maschinengewehr im Kaliber 7,62×51. Diese fand unter Einsatz der tragbaren UGV/Waffenstations-Steuerung im Human-in-the-Loop Modus statt. Eine Bekämpfung mit den Mission-Master-Systemen erfolgt nach Angaben von Rheinmetall niemals autonom.

blank
blank

In der Präsentation wurden auch die verschiedenen Steuerungsmodi der Mission-Master-Systeme vorgeführt, darunter die Funktionen des Folgemodus, die autonome Navigation und ein Konvoi-Modus.

Der von Rheinmetall Canada produzierte Mission Master SP (Silent Partner) ist ein mit Elektromotor mit nur geringer Geräuschsignatur ausgestattetes Autonomous – Unmanned Ground Vehicle (A-UGV) der Mission-Master-Familie (es&t und wwi berichteten). Es kann auch für verschiedene Anwendungsfälle zur Unterstützung und zum Schutz abgesessener Kräfte eingesetzt werden.

Wolfgang Gelpke