Print Friendly, PDF & Email

Mit dem weiterentwickelten Softwarekern Elysion bietet die ESG eine verbesserte Kernintelligenz für das modulare Drohnenabwehrsystem Guardion.

Mit der ständig steigenden Anzahl von Drohnen und der zunehmenden Zahl an Einsätzen steigt die Bedrohung stark an. Unautorisierte Drohnenüberflüge oder gezielte Attacken müssen Sicherheitskräfte in Sekundenbruchteilen erfassen und eine der (Bedrohungs-) Lage entsprechend angemessene Entscheidungen treffen.

Im Guardion-System werden die Ergebnisse von Sensoren verschiedener Hersteller erfasst und ausgewertet und bei Bedarf Gegenmaßnahmen – ebenfalls von verschiedenen Herstellern – ausgelöst. Die in langjährigen Einsätzen des Guardion-System erprobte Sensoranbindung, Lagedarstellung, Entscheidungsunterstützung und Effektorsteuerung wurde mit den Erkenntnissen aus der Nutzung dem Bedarf und der Leistungsfähigkeit der Systeme neu konzipiert. Ziel ist, das Einsatzführungspersonal zu entlasten und sichere und lagegerechte Reaktionen zu unterstützen.

Elysion ist eine umfassende Weiterentwicklung des Guardion-Softwarekerns bestehend aus verarbeitender Kernintelligenz und hochgradig vernetzter, kartenbasierter Lagedarstellung. Bei der Entwicklung lag der Fokus insbesondere in den Bereichen intuitive Bedienbarkeit, Automatisierung und hochleistungsfähige Datenverarbeitung. Damit bietet Elysion nun eine entsprechend attraktiv gestaltete Nutzeroberfläche mit integriertem Kamerafeed, eine hoch performante Sensordatenfusion sowie weitere Operator-unterstützende Assistenzfunktionen wie die intelligente Priorisierung von Mehrfachzielen oder Vorschläge für geeignete Gegenmaßnahmen.

Elysion ist interoperabel mit bisher eingeführten Sensor- und Effektor-Systemen und übergeordneten Führungssystemen und bietet die von Guardion bisher bereits erfolgreich angebotene modulare und schnittstellenoffene Architektur, um auch zukünftig weitere innovative Technologien einbinden zu können.

Gerhard Heiming