blank
Das Foto wurden im September 2012 im Raum Kunduz, Afghanistan aufgenommen. Darauf ist jeweils ein Fahrzeug der Partnering Advisory Task Force (PATF) Kunduz des deutschen ISAF Kontingents zu sehen., Foto: Hensoldt
Print Friendly, PDF & Email

Zur Lebensdauerverlängerung der niederländischen Fennek liefert Hensoldt Optronics 188 leistungsgesteigerte Beobachtungs- und Aufklärungsanlagen (BAA II NL). Der Generalunternehmer Krauss-Maffei Wegmann hat den Sensorlösungsanbieter beauftragt, die BAA II NL für knapp 75 Millionen Euro ab Herbst 2022 zum Einbau in die überarbeiteten Fennek bereitzustellen.

Die Niederlande lassen ihre seit 2006 eingeführten Aufklärungsfahrzeuge modernisieren, um die Nutzungszeit bis mindestens 2034 zu verlängern (ESuT berichtete.) Im Zuge der Modernisierung wird die Stückzahl von 365 auf 340 reduziert. Die Versionen „vorgeschobener Beobachter“ und „Tactical Air Control Party“ entfallen und die Versionen Führungs-, Fahrschulfahrzeuge und Mörserträger werden neu geschaffen.

Die Anzahl der Versionen „Leichtes Aufklärungs- und Überwachungsfahrzeug“ (LVB) und – die nach 2017 eingeführten – „Fire Support Team“ (FST) steigt um zwei auf 185, 138 LVB und 47 FST. Nur diese beiden Versionen sind mit der BAA II NL ausgestattet. Die elevierbare Beobachtungs- und Aufklärungsanlage – das zentrale Element dieser Versionen – erhält Kameras mit höherer Auflösung und darf in ausgefahrenem Zustand betrieben werden. Die YellowKite Kamera wird zu einer Tagsicht-/Nahinfrarot-Kamera mit Farbsicht optimiert und bekommt einen Nahinfrarot (NIR) Cut Filter sowie einen digitalen Ausgang. Die gesamte BAA kann auf einem Dreibein bis zu 40 m abgesetzt vom Fahrzeug betrieben werden.

Eine automatische Bewegungserkennung unterstützt den Anwender auch bei längeren Einsätzen. Die Bildfusionsfunktion kombiniert die Daten der Wärmebildkamera und der CCD-Kamera zu einem fusionierten Bild. Mit einem Laserentfernungsmesser kann die Distanz zu Zielen und Geländepunkten ermittelt werden. Laserbeleuchter und Laser-Pointer dienen der Markierung von Zielen für die Bekämpfung z.B. durch lasergelenkte Flugkörper.

Für die Selbstverteidigung mit dem 12,7 Minimi-MG wird eine neue Wärmebildkamera LAZ 400 installiert, mit der die Kampfentfernung für präzise Schüsse verdoppelt wird. Das Nebelwurfsystem wird beweglich gelagert und kann rundum wirken. Eine automatische Bewegungserkennung unterstützt den Anwender auch bei längeren Einsätzen. Die Bildfusionsfunktion kombiniert die Daten der Wärmebildkamera und der CCD-Kamera zu einem fusionierten Bild.

Beobachtungs- und Aufklärungsanalagen für niederländische Fennek

Die beiden Fennek-Varianten mit BAA II NL werden als letzte im Programm umgerüstet. Die Auslieferung an die Truppe ist für den Zeitraum 2024 bis 2027 geplant. Danach sollen die überarbeiteten Fenneks ohne technische und operationelle Einschränkungen bis zum Ende der Nutzungszeit zur Verfügung stehen.

Gerhard Heiming