Print Friendly, PDF & Email

Das ukrainische Heer hat Anfang April fünf leistungsgesteigerte Kampfpanzer der Typen T-64 und T-72 erhalten. Im ersten Quartal 2021 waren bereits zehn Kampfpanzer dieser Typen an die Truppe übergeben worden. Die Ausstattung der ukrainischen Streitkräfte mit modernem, leistungsfähigem Gerät ist angesichts der aktuellen sicherheitspolitischen Entwicklung von besonders hoher Bedeutung.

Im Panzerwerk Lviv Armored Plant (LBTZ), das zur ukrainischen Rüstungsholding Ukroboronprom gehört, sind die Panzer mit modernen Feuerleitsystemen, interner und externer Kommunikation, Tag- und Nachtsichtgeräten, Rückfahrkameras, Satellitennavigation und dynamischem Schutz ausgestattet worden. Trotz begrenzter Mittel konnten die Panzer vor dem vereinbarten Liefertermin übergeben werden.

Der Kampfpanzer T-64 wird seit den 1960 Jahren gebaut und immer wieder modernisiert. Kennzeichen sind die 125-mm-Bordkanone mit Ladeautomat und die Verbundpanzerung – neuerdings ergänzt durch Reaktivpanzerung. Der T-72 gilt als Weiterentwicklung des T-64, der dessen technischen Schwierigkeiten überwinden sollte. Rund 17.000 T-72 wurden seit 1972 produziert und weltweit exportiert.

Leistungsgesteigerte Kampfpanzer für die Ukraine

Gerhard Heiming