Print Friendly, PDF & Email

Gemeinsamen mit den Niederlanden beschafft das estnische Zentrum für Verteidigungsinvestitionen (ECDI) sieben unbemannte Bodenfahrzeuge (Unmanned Ground Vehicles, UGV). Vier davon werden an die Niederlande und drei an Estland ausgeliefert. Estland wird die Fahrzeuge noch im Oktober 2020 erhalten, die Koninklijke Landmacht wird ihre erst in einigen Monaten.

Das in Rede stehende unbemannte Bodenfahrzeug Themis (Tracked Hybrid Modular Infantry System) verfügt über einen diesel-elektrischem Hybridantrieb. Als Universal-Plattform kann es beispielsweise für Transportaufgaben, als Waffenträger (fernbedienbare Waffenstation bis 30mm), für EOD-Aufgaben und für Aufklärung konfiguriert werden. Mit der Multimissionsfähigkeit kann ein breites Spektrum an Unterstützung für abgesessene Truppen schnell verfügbar gemacht werden.

Bei einem Eigengewicht von 1.630 kg kann Themis bis zu 1.200 kg Nutzlast tragen. Das Kettenfahrwerk ist für hohe Geländegängigkeit ausgelegt. Die vom Dieselmotor über einen Generator gespeisten Batterien (wahlweise Blei oder Li-Ion) ermöglichen den Betrieb von bis 15 Stunden. Als Höchstgeschwindigkeit ist 20 km/h angegeben. Die Funkfernsteuerung reicht über 1,5 km.

Der Hersteller MilRem Robotics bietet für Standardkonfigurationen missionsangepasste Sensor-, Kamera- und Mechanikausstattungen an. Als Systemintegrator – wie beim Estland/Niederlande-Auftrag – übernimmt Milrem Robotics neben der Lieferung der Fahrzeuge auch die gesamte Integration von Drittanbietertechnologien, einschließlich Waffensystemen, in die gelieferten Fahrzeuge.

Die estnischen Verteidigungskräfte haben Themis während der Operation Barkhane 12 Monate lang in Mali eingesetzt. Verschiedene estnische Einheiten haben bei mehreren militärischen Übungen Erfahrungen mit dem Fahrzeug gesammelt. Die Niederlande erproben seit 2019 zwei Themis in der Einheit „Robotica en Autonome Systemen cel.“ (RAS) der 13. Lichte Brigade. Erfahrungen konnten schon in Schottland, Deutschland, den Niederlanden und während einer Live-Feuerwehrübung in Österreich gesammelt werden. Geplant ist, Konzepte zur Erhöhung der Kampfkraft und zum Schutz der Soldaten weiterzuentwickeln.

Unbemannte Bodenfahrzeuge Themis für die Niederlande und Estland
Unbemannte Bodenfahrzeuge Themis für die Niederlande und Estland

Themis wurde bisher an sieben NATO- und zwei weitere Länder geliefert. Zahlreiche namhafte Systemhäuser haben mit dem unbemannten Fahrzeug Kampf- und Aufklärungslösungen realisiert. Es ist bei MilRem Robotics auch Grundlage für das Roboter-Kampffahrzeug Typ X. Für autonomen Betrieb ist das Intelligent Functions Integration Kit verfügbar, das dem Themis, aber auch anderen unbemannten Bodenfahrzeugen autonome Funktionen wie Wegpunktnavigation und Follow-me ermöglicht.

Im Forschungsprogramm iMUGS (integrated Modular Unmanned Ground System) im Rahmen des EDIDP (European Defence Industrial Development Programme 2019) der Europäischen Kommission führt MilRem Robotics ein Konsortium aus 14 Unternehmen aus sechs Ländern. Aus Deutschland sind Krauss-Maffei Wegmann und Diehl Defence beteiligt.

Gerhard Heiming