Print Friendly, PDF & Email

Die Verteidigungsministerinnen aus Deutschland und Frankreich, Annegret Kramp-Karrenbauer und Florence Parly, haben jetzt auf dem Luftwaffenstützpunkt in Evreux in der Normandie den Grundstein für das Gebäude gelegt, das die erste deutsch-französische Transportstaffel beherbergen wird. Außerdem werden auf dem Stützpunkt größere Flugzeugabstell- und Betriebsflächen gebaut. Innerhalb von drei Jahren soll auch ein mit einem Simulator und einem Ausbildungszentrum ausgestattetes Ausbildungszentrum geschaffen werden.

Ab Sommer 2021 wird das deutsche und das französische Personal den Dienst in Evreux aufnehmen. Das deutsche Kontingent wird auf rund 200 Personen anwachsen.

Deutschland und Frankreich wollen mit einem deutsch-französischen taktischen Transportfluggeschwader C-130J Transportkapazitäten vor allem für die Luft-Luft-Betankung bereitstellen. Frankreich stellt je zwei C-130J-30 und C-130J für das Geschwader und Deutschland je drei C-130J-30 und C-130J. Die C-130J-30 ist die verlängerte Version des Tankflugzeugs mit ca. einem Drittel mehr Tragfähigkeit.

Frankreich hat seine vier Maschinen bereits erhalten und betreibt sie derzeit zusammen mit 14 weiteren C-130J am Stützpunkt Orleans-Bricy. Die Verlegung nach Evreux ist für Sommer 2021 vorgesehen.

Grundstein für deutsch-französische Transportstaffel in Evreux
Grundstein für deutsch-französische Transportstaffel in Evreux

Deutschland wird seine sechs 2018 bestellten Maschinen im Zeitraum 2021 bis 2024 erhalten. Nach Eintreffen der letzten Maschine wird das Geschwader seine volle Einsatzbereitschaft erreichen und die Luft-Luft-Betankungsfähigkeit der beiden Nationen weiter stärken.

Gerhard Heiming