Print Friendly, PDF & Email

In der Ausschreibung für die Beschaffung von Schweren Transporthubschraubern für die Bundeswehr, in der um den Jahreswechsel 2020/2021 ein Anbieter ausgewählt werden soll, ist die Unterstützung des Betriebs an den Standorten der Hubschrauber gefordert. Dies wollen die Wettbewerber mit Industrieteams leisten u.a. mit Unternehmen aus Deutschland zur Sicherung/Aufbau von Arbeitsplätzen und Know-how.

Für sein geplantes Industrieteam hat Boeing eine Vielzahl von Partnern gewonnen. Hierzu gehören: AERO-Bildungs GmbH, Aircraft Philipp, CAE Elektronik GmbH, COTESA, Diehl Defence, Honeywell, Liebherr-Aerospace, Reiser Simulation and Training GmbH, Rockwell Collins und Rolls-Royce.

Boeing hat jetzt mit Honeywell Aerospace und Rolls Royce Deutschland eine Vereinbarung über die Instandhaltung des T-55 Triebwerks der H-47 Chinook abgeschlossen. Honeywell (bzw. Lycoming Engines) produziert die Triebwerke für alle Versionen der H-47 seit der ersten Indienststellung in den 1960er Jahren und hat über 6.000 ausgeliefert. Für die Zusammenarbeit mit Rolls Royce im Rahmen des STH wird Honeywell eine Lizenz für die Depotwartung der von der Luftwaffe betriebenen T-55 Triebwerke erteilen.

Gerhard Heiming