Print Friendly, PDF & Email

Der Empfänger der 500. F-35 war die U.S. Air Force, der größte Abnehmer dieses Tarnkappen-Mehrzweck-Kampfflugzeugs. Die Zahl der Auslieferungen teilt sich auf die drei Varianten wie folgt auf: 354 F-35A (CTOL, konventioneller Start und Landung), 108 F-35B (STOVL, Kurzstart und senkrechte Landung mit Hubtriebwerk von Rolls Royce) und 38 F-35C, die Variante für den Einsatz auf Flugzeugträgern.

Das eindrucksvolle Foto zeigt 52 F-35A, die in einem sogenannten „Elephant Walk“ am 6. Januar auf der Hill AFB im Rahmen einer Combat Power Exercise zum Start rollen.

Neben den USA gibt es bereits zwölf weitere Nutzer der F-35, darunter acht NATO-Partner. Nutzer sind darüber hinaus Australien, Israel, Japan und Südkorea. Belgien, Polen und Singapur stehen vor der Beschaffungsentscheidung. Israel war der erste Nutzer, der 2016 mit der F-35 im Syrieneinsatz Bodenziele bekämpfte. Weltweit erwartet Lockheed Martin den Absatz von mehr als 3.000 Flugzeugen. – Die F-35 resultiert aus dem JSF-Programm (Joint Strike Fighter), das 1993 gestartet wurde. Als Wettbewerber beteiligten sich Boeing, Lockheed Martin. McDonnell Douglas und Northrop mit entsprechenden Studien. Boeing und Lockheed Martin erhielten 1996 den Auftrag, Modelle – die X-32 bzw. die X-35 – zu entwickeln. 2001 fiel die Entscheidung für die X-35 von Lockheed Martin. Am 15. Dezember 2006 fand der Erstflug statt, 2011 begann die Serienfertigung.

Lockheed Martin lieferte die 500. F-35 Lightning II aus
Lockheed Martin lieferte die 500. F-35 Lightning II aus

Peter Preylowski