Print Friendly, PDF & Email

Die zur Deaking Universität gehörende Universal Motion Simulator (UMS) in Victoria/Australien wurde mit der Entwicklung und Lieferung von Fahrsimulatoren für die Ausbildung der Militärkraftfahrer der demnächst zulaufenden 8×8 Boxer beauftragt. Für rund 20 Millionen Euro liefert das Unternehmen sechs Simulatoren, die zunächst für die Ausbildung am Boxer genutzt werden.

Der rekonfigurierbare Fahrsimulator von UMS ist eine hochdynamische Bewegungsplattform, die aus einem Roboterarm mit sechs Freiheitsgraden, austauschbaren, nachgebildeten Fahrzeugkabinen, haptisch aktivierten Steuergeräten und immersiven Simulationsumgebungen mit detaillierter Fahrzeugdynamik und Geländemodellierung besteht.

Die Simulatoren sollen auch für die Fahrausbildung für Besatzungen der Kampfpanzer M1A1 Abrams und das zukünftige Infanteriekampffahrzeug genutzt werden.

Der über sieben Jahre laufende Vertrag sieht die Auslieferung des ersten Simulators für 2022 vor.

Gerhard Heiming

Teilen