Print Friendly, PDF & Email

Die U.S. Army hat Raytheon im Januar 2020 beauftragt, für rund 481 Millionen Euro mit der Produktion von Luftabwehrsystemen Patriot für das Königreich Bahrain zu beginnen, wie das Unternehmen am 9. März bekanntgegeben hat. Bahrain wird der 17. Nutzerstaat in der Patriot-Community, die sich vor allem in der NATO, in der MENA-Region und in Asien ausgebildet hat.

Das Patriot-System von Raytheon zählt zu den fortschrittlichsten taktischen Luft- und Raketenabwehrsystemen der Welt. Es bietet Schutz gegen eine ganze Reihe moderner Bedrohungen, darunter Flugzeuge, taktische ballistische Raketen, Marschflugkörper und unbemannte Luftfahrzeuge.

Wie aus früheren Presseberichten und der Mitteilung der Defense Security Cooperation Agency (DSCA) über den beantragten Kauf via Foreign Military Sales (FMS) hervorgeht, will Bahrain neun Werfer und zwei Ausstattungen mit Radar und Feuerleitanlagen sowie rund 100 Raketen (PAC-3 MSE, MIM-104E GEM) beschaffen. Die Gesamtkosten wurden mit 2,2 Milliarden Euro angegeben.

Patriot-Produktion für Bahrain beginnt
Patriot-Produktion für Bahrain beginnt

Gerhard Heiming