Print Friendly, PDF & Email

Die Royal Australian Navy (RAN) hat das UAV Camcopter S-100 von Schiebel mit dem neuen S2-Motor für schwere Kraftstoffe erfolgreich getestet. Das neue leichte Triebwerk ist zunächst für die schweren JP-5 (F-44) und Jet-A1-Kraftstoffe zugelassen. Weitere sollen in Zukunft folgen.

Mit den Erkenntnissen aus umfangreichen Operationen weltweit hat Schiebel den neuen, proprietären schwerem Kraftstoffmotor S2 entwickelt. Der S2 wird als Ersatz der nächsten Generation für die aktuelle Antriebseinheit geliefert und erhöht die Gesamtfähigkeit des Systems weiter. RAN nutzt die erweiterten Fähigkeiten des Camcopters im Vorfeld des Sea 129 Phase 5 Programms, mit dem die Fähigkeiten für unbemannte Luftsysteme für die neuen hochseefähigen Patrouillenboote der Arafura Klasse ausgewählt werden.

Für die umfangreichen Tests war das Camcopter S-100 System mit einer L3 Harris Wescam MX-10 elektrooptischen/Infrarot-Echtzeitkamera (EO/IR), einem automatischen Identifikationssystem (AIS), einem L3 Harris Bandit-Transceiver und einem ADS-B-Transponder (Automatic Dependent Surveillance Broadcast) ausgestattet. Diese Konfiguration bietet den Betreibern die Möglichkeit, die Identität von Schiffen auf See zu lokalisieren und zu bestätigen sowie die Informationen in Echtzeit an Benutzer zu übertragen, die mit Rover-Fernvideo-Terminals ausgestattet sind.

Gerhard Heiming

Teilen