März 2020 Ausgabe der Europäischen Sicherheit & Technik erschienen

Print Friendly, PDF & Email

Es ist nun schon 50 Jahre her, dass der Vertrag über die Nichtverbreitung von Atomwaffen geschlossen wurde. Seither hat sich die Welt – gerade im Nuklearbereich – massiv verändert. Frankreichs Präsident Macron hat Deutschland einen Dialog über die Nuklearstrategie angeboten, die USA haben erst vor wenigen Monaten eine neue Nuklearstrategie verabschiedet. Drei Themen – drei Artikel in dieser Ausgabe der ES&T.

Die Nuklearstrategie spielte auch eine Rolle auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2020, die wir – wie gewohnt – breit abbilden. Unsere Korrespondentinnen haben – wie unser Berliner Mann – sich die spannendsten Themen herausgesucht und beschrieben.

Welche neuen Entwicklungen gibt es in dem Bereich Handwaffen und persönliche Ausrüstung? Handwaffen bekommen immer mehr Systemcharakter. Der Soldat kann deutlich effektiver operieren. ES&T-Autoren haben sich auf diesem Markt umgesehen und die interessantesten Aspekte für Sie aufgeschrieben.

Hier können Sie die aktuelle Ausgabe in unserem Shop als Printheft oder als PDF erwerben.

Seit den Koalitionsverhandlungen für diese Berliner Regierung steht die Absicht um Raum, den Überwasserschiffbau zur Schlüsseltechnologie in Deutschland zu erklären. Seither scharren Industrie und Landesregierungen hörbar. Durch die Entscheidung, die Entwicklung und den Bau des Mehrzweckkampfschiffs 180 für die Deutsche Marine an ein niederländisches Konsortium zu vergeben, hat das Thema Fahrt bekommen. Nun hat die Bundesregierung gehandelt – wie es dazu kam und was es bedeutet, hat unser Marine-Korrespondent zusammengetragen.

Rüstungsexport ist in Deutschland politisch heftig umstritten. Das gilt vor allem, wenn es um Exporte in den Nahen und Mittleren Osten geht. Da hat die Bundesregierung eine Taktik entwickelt: Der Beschluss über die endgültige Lieferfreigabe wurde je nach politischer Opportunität immer wieder vertagt. Man kam im Bundessicherheitsrat einfach nicht dazu. Abgesehen von dem politischen Schaden, den ein solches „Filibustern“ hervorrufen kann, ist es für die beteiligten Firmen auch wirtschaftlich fatal, wenn sie geschlossene Vertrage nicht einhalten können. Eine Firma ging nun vor Gericht. ES&T hat hingeschaut.

Das ist der Bogen dieser ES&T 03/2020, den die Redaktion für Sie, unsere Leser, gespannt hat.

Ihr Rolf Clement, Chefredakteur

Themen der Ausgabe:

ES&T Spezial: Münchener Sicherheitskonferenz 2020

  • Wirklicher Dialog in München nur am Rande (Rolf Clement)
  • Kein ängstliches Herz in der Mitte Europas! – Der Appell des Bundespräsidenten an die deutsche Politik (Wolfgang Labuhn)
  • Im zehnten Jahr der Libyen-Krise: Zeit für vorsichtigen Optimismus? (Inger-Luise Heilmann)
  • Multilateralismus ist der neue Realismus (Inger-Luise Heilmann)
  • Nicht am gleichen Strang (Christine Hegenbart)
  • Diagnose „Westlessness“ – Transatlantische Introspektion auf großer Buhne (Tatjana Vogt)
  • Klimaschutz und Sicherheit auf der Sicherheitskonferenz (Tatjana Vogt)

Im Fokus: Bewaffnung und persönliche Ausrüstung

  • Verbesserte individuelle Feuerkraft – Modernisierung der Handwaffensysteme weltweit (Jan-Phillipp Weisswange)
  • Fortschritt zurück zur Einheitlichkeit – Aktuelle Vorhaben bei Bekleidung und persönlicher Ausrüstung (Jan-Phillipp Weisswange)
  • Aktuelle Entwicklungen bei der Scharfschützenbewaffnung (Jan-Phillipp Weisswange)
  • Nachts kämpfen wie am Tage? – Die Nachtkampffähigkeit der Infanterie (Michael Fiedler)
  • Zwei Soldatensysteme für die Truppe (Dorothee Frank)

Weitere Themen:

  • Eine europäisch-autonome nukleare Abschreckung schwächt den Westen (Julian Ostendorf)
  • 50 Jahre Nuklearer Nichtverbreitungsvertrag (Oliver Tranerth)
  • Rückkehr des begrenzten Atomkrieges – Washingtons umstrittene Kernwaffenstrategie (Sidney E. Dean)
  • Neuausrichtung der russischen Marine – Die Interessen in der Arktis erfordern neue Schiffe (Hans-Uwe Mergener)
  • Initiative Einsatzbereitschaft – und ein neuer Stil (Wolfgang Labuhn)
  • Generalleutnant Alfons Mais ist neuer Inspekteur des Heeres (Dietmar Klos)
  • Ein Pürierstab für die Marine – Das Programm „Innere Führung heute“ und die Vermittlung in der Truppe (Rolf Clement)
  • „DEFENDER-Europe 20“ ist eine Übung von 18 Nationen – Interview mit Brigadegeneral Hartmut Renk, Chef des Stabes U.S. Army Europe (USAREUR)
  • Gefechtsübungszentrum des Heeres – Betreiberübergang ohne Probleme vollzogen (Lars Hoffmann)
  • Seebataillon – Der infanteristische Kampf auf und von See (Arne Krüger)
  • Leistungsfähige Aufklärung – Erneuerung der bodengebundenen Raumüberwachungssysteme des Heeres (Michael Horst)
  • Digitalisierung Landbasierte Operationen (Alexander Oehl, Olaf Schroder und Marco Wirtgen)
  • Tornado-Nachfolge – Kompromisse notwendig (Ulrich Renn)
  • Einsatzbereitschaft Eurofighter verbessert (Ulrich Rapreger)
  • Forschung und Technologie für das zukünftige Landkampfsystem (Thomas Czirwitzky und Pierre Wey)
  • Deutsch-französisches Forschungsinstitut Saint-Louis besteht seit über 50 Jahren – Interview mit Brigadegeneral Dr.-Ing. Thomas Czirwitzky, ISL
  • Die Digitalisierung der Big Four der NATO (Dorothee Frank)
  • Unzulässig: Dauerhafte Aussetzungen von Ausfuhrgenehmigungen für Rüstungsgüter (Florian Wolf)
  • Schlüsseltechnologie – ein Mythos? – Vergabe des Mehrzweckkampfschiffs 180 befeuert die Debatte (Hans-Uwe Mergener)
  • Bereederung von Forschungsschiffen – Betriebskonzept am Beispiel der Forschungsschifffahrt (Dieter Stockfisch)

Teilen