Print Friendly, PDF & Email

Die U.S. Navy hat den Zerstörer USS “Fitzgerald” (DDG 62) der “Arleigh Burke”-Klasse wieder instandgesetzt und in den Dienst der Flotte gestellt. Die USS “Fitzgerald” führt derzeit umfassende Tests auf See durch, die einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Wiederherstellung der vollen Einsatzbereitschaft darstellen.

Die USS “Fitzgerald” (DDG 62) verließ die Huntington Ingalls Industries Werft am Morgen des 03. Februar 2020, um umfassende Tests auf See durchzuführen. Die Tests stellen einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Wiederherstellung der vollen Einsatzbereitschaft dar. (Foto: (U.S. Navy / Joshua Brown)

Der Zerstörer war 2017 im Pazifik vor Japan mit einem Containerschiff kollidiert und hatte neben 17 Toten und zahlreichen Verwundeten erhebliche Schäden am Schiffskörper und im Schiffsinneren erlitten. Einige Wochen später kollidierte der Zerstörer USS “John S. McCain” (DDG 56) in der Malakkastraße mit einem zivilen Tanker. Der Zerstörer verzeichnete zehn Tote und große Schäden am Schiffskörper. Die USS “John S. McCain” war nach ihrer Instandsetzung im Oktober 2019 wieder einsatzfähig. Die USS “Fitzgerald” aber benötigte eine Werftliegezeit von ca. drei Jahren, um ihre massiven Schäden zu beheben. Bei den Havarieverhandlungen wurde festgestellt, dass die Brückenbesatzung auf beiden Zerstörern durch Versäumnisse, Inkompetenz und unzureichende klare Befehlsgebung die Kollisionen verursacht haben. Das Foto zeigt USS “Fitzgerald” nach der Kollision.

Dieter Stockfisch