Print Friendly, PDF & Email

Die NATO Airborne Early Warning & Control Program Management Agency (NAPMA) hat CAE mit der Durchführung von Avionik-Updates für den E-3A-Flugdecksimulator und das E-3A-Flugtrainingsgerät auf dem NATO-Flugstützpunkt Geilenkirchen in Deutschland beauftragt.

Die Avionik-Updates für die Trainingsgeräte beziehen sich auf die neuesten Standards der fortgeschrittenen Kommunikations-, Navigations-, Überwachungs- und Flugverkehrsmanagementsysteme (CNS/ATM), die derzeit in der NATO-Flotte von 14 E-3A-Flugzeugen des Luftwarn- und Kontrollsystems (AWACS) implementiert werden. Die Avionik-Updates für den E-3A-Flugdecksimulator werden 2021 abgeschlossen sein.

CAE hat den ursprünglichen NATO E-3A-Flugdecksimulator, der 1982 in Betrieb genommen wurde, entworfen und hergestellt.  Seitdem wurde der Simulator kontinuierlich verbessert und verbessert, um die Kompatibilität  mit dem Flugzeug zu gewährleisten und den E-3A-Flugbesatzungen einen hohen Anteil an  Simulatorausbildung zu ermöglichen.  Der E-3A-Flugdecksimulator ist als Full Flight Simulator (FFS) derzeit bis zur Stufe D qualifiziert, der höchsten Stufe für Flugsimulatoren.  Das von der CAE gebaute E-3A-Flugtrainingsgerät ist bis zum Level II qualifiziert und wird zur Unterstützung der Einarbeitung und des Verfahrenstrainings der Flugbesatzungen vor dem vollständigen Missionstraining im E-3A-Flugdecksimulator eingesetzt.

CAE ist derzeit für die Wartung und Unterhalt der E-3A-Ausbildungsgeräte verantwortlich und stellt darüber hinaus einen Kader von Ausbildern und Betriebspersonal bereit, um die Durchführung der Ausbildung für die AWACS-Besatzungen der NATO E-3A zu unterstützen.

Gerhard Heiming

Teilen