Print Friendly, PDF & Email

Seit 2009 entwickelt das Gemeinschaftsunternehmen a4ESSOR S.A.S im Auftrag der europäischen Beschaffungsbehörde OCCAR EA unter der Bezeichnung European Secure Software Defined Radio (ESSOR) eine Wellenform mit hoher Datenrate für sicheren Funkverkehr, der interoperabel mit den Softwaredefinierten Funkgeräten (SDR) der beteiligten Nationen abgewickelt werden kann.

Nach Behandlung des Vorhabens im Rahmen einer 25-Mio-Euro-Vorlage durch die Ausschüsse für Verteidigung und Haushalt des Deutschen Bundestages ist Deutschland in das Vorhaben eingetreten. Die OCCAR hat den Entwicklungsvertrag der OC1-Phase mit a4ESSOR angepasst und Rohde & Schwarz als deutschen Industrievertreter eingefügt. An dem Konsortium sind jetzt neben dem Neumitglied Rohde & Schwarz die Unternehmen Bittium (Finnland), Indra (Spanien), Leonardo (Italien), Radmor (Polen) und Thales (Frankreich) beteiligt. Der angepasste OC1-Vertrag ist mit einer Laufzeit von 63 Monaten angelegt und mit 100 Millionen Euro dotiert.

Das ESSOR-Programm erschließt den neuesten Stand der Technik des Europäischen Sicheren Softwaredefinierten Radios. Mit der multinationalen gemeinsamen industriellen Entwicklung konnten bereits eine Breitbandnetzwerk-Wellenform auf einer Reihe verschiedener Funkplattformen der Mitglieder des a4ESSOR-Industriekonsortiums demonstriert werden.

Durch den Beitritt zum Programm wird Deutschland in der Lage sein, die Vorteile der ESSOR-Architektur und -Methodik sowie das Fachwissen aus der Entwicklung der ESSOR High Data Rate Waveform in den letzten zehn Jahren zu nutzen. Die Beteiligung Deutschlands an ESSOR als vollwertiger Teilnehmerstaat ermöglicht es ihm, die künftige Entwicklung des Programms zusammen mit den anderen Partnern zu steuern, und stellt einen wichtigen Schritt in Richtung einer europäischen interoperablen taktischen Kommunikation dar, die auf SDR aufbaut.

Die Im Rahmen von ESSOR OC1 entstehende Wellenform HDRWF (High Data Rate WaveForm) ist für die operative wie taktische Truppenführung und IP-Vernetzung auf den Ebenen Brigade, Bataillon und darunter ausgelegt. Sie zeichnet sich durch eine flexible Konfiguration und Anpassungsfähigkeit an anspruchsvolle Szenarien aus und bietet den Soldatinnen und Soldaten auf ihren nationalen Funkgerätesystemen flexible robuste MANET Netze für multinationale Einsätze und im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung.

Rohde & Schwarz bringt in die industrielle Zusammenarbeit mit SOVERON D eines der modernsten am Markt verfügbare SDR ein und erwartet für Vorhaben der Bundeswehr wie D-LBO einen gewaltigen Schritt in der vernetzten, gesicherten und störfeste Übertragung von Sprache und Daten.

ESSOR wird durch den Europäischen Verteidigungsfonds auch um weitere Wellenformen wachsen, etwa für spezielle Anwendungsfälle oder für luftgestützte Operationsführung.

Teilen