Print Friendly, PDF & Email

Die NASA und General Atomics Aeronautical Systems (GA-ASI) haben ein Kooperationsabkommen für die Durchführung eines gemeinsamen Demonstrationsfluges mit einem großen Unmanned Aerial Systems (UAS) unterzeichnet.

Dazu wird General Atomics mit der NASA zusammenarbeiten, um die Flugmission eines ferngesteuerten MQ-9B SkyGuardian Luftfahrzeuges im Jahr 2020 durchzuführen. So sieht es die Kooperationsvereinbarung vor.

GA-ASI sagte am Montag in einer offiziellen Verlautbarung, dass man beabsichtige das Potenzial des MQ-9B Sky Guardian zur Unterstützung von Inspektion in den Bereichen Infrastruktur, der Überwachung der Landwirtschaft und bei der Katastrophenhilfe sowie der Überwachung des Seeverkehrs und der Vermessung mithilfe von integrierten und virtuellen Sensoren zu demonstrieren.

Die NASA arbeitet mit der Industrie zusammen, um den Betrieb von kommerziellen unbemannten Luftfahrtsystemen im nationalen Luftraum zu integrieren und deren sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Linden Blue, CEO von GA-ASI, sagte: „beide Parteien haben das gemeinsame Ziel, dass UAS sicher und unbelastet im nationalen Luftraum operieren können“. Er fügte hinzu, dass man in den letzten fünf Jahren mit der NASA gemeinsam an diesem Ziel gearbeitet habe und bei bevorstehenden Testflügen natürlich die Unterstützung gewährleisten werde.

Das Detect-and-Avoid System erkennt auch nicht-kooperative Teilnehmer im umgebenden Luftverkehr. (GA-ASI)

Am 18. September konnte die kritische Entwurfsprüfung beendet werden. Dabei wurde festgestellt, dass die Demonstrationsflüge im kommenden Jahr auch detect-and-avoid systeme (Antikollisionssysteme) sowie C2-Datenlink-Systeme umfassen werden.

Bei den Tests werden öffentliche Infrastrukturuntersuchungen im Raum San Diego, Kalifornien, durchgeführt werden.

André Forkert