Print Friendly, PDF & Email

Bombardier hat den ersten von drei im Juni 2019 bestellten Business Jets Global 6000 mit der militärischen Kennung 14+05 (zivil: C-GRDL) an die Bundeswehr ausgeliefert. Ab 2. September 2019 erhielt die Maschine in Hamburg bei Lufthansa Technik die Bundeswehr-spezifische Ausstattung. Am 10. September 2019 landete die Maschine auf dem Konrad-Adenauer-Flughafen in Köln/Bonn. Die Auslieferung der beiden restlichen Maschinen ist für Oktober 2019 geplant. Nach Schulung der Besatzungen könnte der erste Einsatzflug schon im November 2019 erfolgen.

Damit stellt die Beschaffung der drei Global 6000 einen Rekord bei Vorhaben dieser Größenordnung auf. Zwischen Bestellung und Auslieferung der letzten Maschine liegen gerade vier Monate.

Die Global 6000 der Luftwaffe sind mit einem Enhanced Vision System ausgerüstet (Sensor unter den Cockpitfenstern), das Landungen bei Nacht und Nebel ermöglicht. (Foto: Luftwaffe/Ingo Tesche)

Die Global 6000 wird von zwei Rolls-Royce BR710-Triebwerken mit je 65,6 kN Schub angetrieben, die von Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz entwickelt und hergestellt werden. Bis zu 17 Personen können in dem 30 Meter langen Flugzeug transportiert werden. Die Reichweite liegt bei 11.000 km bei einer optimalen Reisegeschwindigkeit von 904 km/h (Mach 0,85). Das moderne Bombardier Vision Flugdeck mit Head-up-Display bietet den Piloten einen erweiterten Überblick auch beim Instrumentenflug mit synthetischer Sicht.

Mit dieser Auslegung – ergänzt durch ein Selbstschutzsystem und erweiterte Kommunikationsmöglichkeiten – ist das Flugzeug für Interkontinentalflüge geeignet, wie sie in politischen und parlamentarischen Transportanforderungen häufig vorkommen. Das Aufgabenspektrum der Flugzeuge geht allerdings über den Transport von Personen aus dem politisch-parlamentarischem Bereich hinaus. Die Global 6000 stehen auch für den militärischen Lufttransport von Verwundeten, Unfallverletzten und Kranken sowie im Rahmen des Krisenmanagements zur Verfügung.

Bombardier stellt Dispositionszuverlässigkeit, Geschwindigkeit, Agilität, Ausdauer und optimierte Betriebskosten als Merkmale der Global 6000 heraus. Wegen der große Laufruhe würden die Passagiere durch den Flug nur wenig belastet.

Die Luftwaffe betreibt seit 2012 für die Mittelstrecke drei Bombardier Global 5000. Eine vierte Maschine ist nach einem Flugunfall im April 2019 als Totalschaden eingestuft.

Gerhard Heiming