Print Friendly, PDF & Email

Die outer limits GmbH wurde 2007 auf Anregung von Sondereinheiten und Herstellern gegründet, mit welchen Thomas Oswald in Verbindung steht und tätig war. Sie hat ihren Sitz in Oberwart in Österreich und bietet hochqualifizierte Ausrüstung und Ausbildungen für taktische Taucher sowie Einsatz- und Rettungskräfte an.

ES&T: outer limits hat sich auf die Bedürfnisse von Spezialkräfte aus dem polizeilichen und militärischen Bereich spezialisiert. Wie sieht Ihr Portfolio aus?

Thomas Oswald, Geschäftsführer outer-limits GmbH (Foto: outer-limits GmbH)

Oswald: Wir bieten im speziellen Ausrüstung für den amphibischen Einsatz sowohl für Unterwasser als auch Überwasser. Das Taucher-Portfolio beginnt bei der persönlichen Basisausrüstung wie Flossen, Maske etc. und reicht über Trockenanzüge, wasserdichte Transporttaschen, Waffentaschen usw., bis zu Unterwasser-Verbringungsmittel und Fahrzeugen. Für Überwasseroperationen bieten wir spezielle Trockenanzüge bis hin zu Boardingsystemen und diversen Booten das gesamte Spektrum an.

Darüber hinaus fertigen wir auch immer wieder Sonderlösungen, wie z.B. wasserdichte Transportsäcke, Auftriebsmittel usw. nach Kundenwünschen. Zudem haben wir für viele Hersteller internationale und/oder europäische Vertriebsrechte, oder sind gar deren offizieller Senior Consultant.

ES&T: Neben dem Vertrieb übernehmen Sie auch das Design und den Entwurf von Ausrüstungen, produziert outer-limits auch selbst?

Oswald: outer-limits selbst produziert nicht. Wir erstellen das Design sowie die Materialauswahl und vergeben dann die Lizenz zur Produktion an ausgewählte Unternehmen ausschließlich in Europa, um kurze Wege und eine schnelle Servicereaktion zu gewährleisten, wobei von unserer Seite eine ständige Qualitätskontrolle durchgeführt wird. Die Erprobung der Prototypen, sowie der Endprodukte erfolgt dann wieder in unserem Verantwortungsbereich, wobei wir hier auch immer wieder mit aktiven Einsatz-Organisationen kooperieren.

Das Taucher-Portfolio beginnt bei der persönlichen Basisausrüstung wie Flossen, Maske etc. und reicht über Trockenanzüge, wasserdichte Transporttaschen, Waffentaschen usw., bis zu Unterwasser-Verbringungsmittel und Fahrzeugen. (Foto: outer-limits GmbH)

ES&T: Bei den (Land-)Uniformen der Soldaten spielt das Thema FR (flamm-hemmend) ein wichtiges Thema, wird FR auch bei den Trockentauchanzügen und Plattenträgern nachgefragt? Was bedeutet das für die Materialauswahl und Herstellung?

Oswald: Auch wir bieten und fertigen auf Anfrage Trockenanzüge und Plattenträger gemäß FR Standards. In erster Linie beziehen sich solche Anfragen aber auf Trockenanzüge und weitere Ausrüstung für Boarding Einsätze. Für Taucheinsätze besteht hier eher weniger Nachfrage zu dieser Spezifikation, jedoch haben wir auch schon Tauchanzüge usw.in FR an ein NATO Mitglied geliefert.

ES&T: Was sind derzeit die anderen Fähigkeitsforderungen an ihre Ausrüstung?

Oswald: Die Anforderungen sind Robustheit, Zuverlässigkeit, Modularität, Anwenderfreundlichkeit sowie ein rascher Support.

ES&T: Das KSK prüft die Nutzung von modifizierten Trockentauchanzügen als Kälteschutz für Scharfschützen in extremen klimatischen Lagen, wie bewerten Sie diese Überlegungen?

Oswald: So etwas haben wir schon seit Jahren im Programm. Auch ein Modell, welches unter der regulären Uniform getragen werden kann. Diese sind auch schon in großer Stückzahl international in Verwendung, auch in Deutschland.

ES&T: Spezialkräfte nutzen oft die Dunkelheit als entscheidender Vorteil gegenüber dem Gegner. Dabei wird auf Nachtsicht- und Wärmebildgeräte zurück gegriffen. Gibt es solche Ausrüstungen auch für Taucher?

Oswald: Ja, auch dazu können wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern etwas anbieten. Und auch einige unserer Stoffe, welche wir für die Trockenanzüge verwenden absorbieren IR und Thermal.

Materialtest während der outer-limits Experience Week. (Foto: outer-limits GmbH)

ES&T: Einmal im Jahr, im September, und dieses Jahr zum 9. Mal gibt es in den österreichischen Bergen die outer-limits Experience Week, was wird den Einsatzkräften aus aller Welt dort ermöglicht?

Oswald: Im Rahmen dieser „Erfahrungs-Woche“ zeigen wir die neuste Ausrüstung. Vor Ort im Bergsee, kann diese dann auch umgehend getestet werden. Außerdem bietet die Veranstaltung den direkten Kontakt mit diversen Herstellern sowie den Kommunikationsaustausch mit Einheiten aus anderen Ländern.

Im September wird unser Partner SIEL seine neuste Entwicklungen im Bereich Rebreather sowie Unterwasserkommunikation (Ultrasonic und VHF) zeigen. SUEX bringt seine Tauchscooter und Navigationssysteme mit, die Advacotec AG seine Taucherhelme, LIBERVIT hydraulische Unterwasser-Brech- und Spreizwerkzeug sowie ANDRES DEFENCE die schon oben angesprochenen Nachtsichtgeräte.

Weitere Aussteller werden sein: SHARKMARINE (Navigationssysteme), WAYLAND (Kajaks), SR TACTICAL (Plattenträger und Zubehör), INDIGO (taktische Tauchausrüstung), OLYMPIA TRIUMPH (Boarding und Zugangsausrüstung), SMART DIGITAL CONCEPTS (Drohnen) und SCUBAPRO (Tauchausrüstung) sein.

Die Fragen stellte André Forkert.