Print Friendly, PDF & Email

Mit einem Sensorcluster an vier süddeutschen Standorten (Nürnberg, Roth, Erding und Ulm) hat HENSOLDT den Beweis angetreten, dass das Passivradar Twinvis Flugzeuge mit einer für die Flugsicherung ausreichenden Ortungsgenauigkeit verfolgen kann.

In einer umfangreichen Messkampagne wurde Twinvis für Aufgaben der Flugsicherung und Luftverkehrskontrolle eingesetzt. Die Daten wurden am HENSOLDT-Standort Ulm zusammengeführt und ausgewertet. Daraus wurde ein Luftlagebild erstellt, das den Anforderungen von Flugsicherung und Luftverkehrskontrolle genügt.

Ein Passivradar fungiert als reiner Empfänger, sendet also nicht selbst, und ortet Flugzeuge mittels Auswertung der am Ziel reflektierten Signale von bereits vorhandenen Fremd-Sendern. Eine neuen Software-Generation ermöglicht hohe Detektionsreichweite und Genauigkeit der Ortung. Da Twinvis keine eigenen Frequenzen benötigt, kann es überall da eingesetzt werden, wo keine freien Frequenzen verfügbar sind oder (im militärischen Bereich) eine Entdeckung vermieden werden soll.

Passivradar von Hensoldt - Twinvis im Praxistest
Passivradar von Hensoldt - Twinvis im Praxistest

Erste TwInvis-Demonstratorsysteme sind an Interessenten in Europa ausgeliefert.

Gerhard Heiming