Print Friendly, PDF & Email

Ops-Core hat eine breite Palette an neuen Kopfschutzsystemen für Spezialkräfte herausgebracht. So wurde kürzlich der Helm FAST SF CARBON als neuer Standardhelm für das US Special Operations Command (US SOCOM) ausgewählt. Zusammen mit dem Ops Core FAST SF BALLISTIC das wird der Helm das Kopfschutzsystem der Spezialkräfte für die kommenden fünf Jahre darstellen. Damit wird er Teil der Special Operations Forces Personal Equipment Advanced Requirements (SPEAR) Familie der Tactical Headborne Systems (FTHS) — ballistischer und nicht ballistischer Helme. Vertragsnehmer ist die Gentex Corporation, die Ops-Core 2011 gekauft hat.

Optisch seinem Vorgänger sehr ähnlich, ist der Helm eine komplette Neukonstruktion. Laut Hersteller wurden die neusten Designs und technologischen Innovationen beim Ops-Core FAST SF Helm genutzt, um ein leistungsstarkes FTHS-System bereitzustellen, welches sich durch verbesserten Komfort, erhöhte Stabilität, verringerte persönliche Signatur, größere Systemintegration und eine deutliche Gewichtsreduzierung gegenüber den derzeit im Einsatz befindlichen Ops-Core FAST Helmen auszeichnet.

Das neue SPEAR FTHS Helmsystem ist in ballistischen und nicht ballistischen Versionen erhältlich. Es ist mit allen schon eingeführten USSOCOM Helm-Zubehörteilen kompatibel. Unabhängig vom FTHS umfasst das neue modulare Ops-Core-Zubehör einen Nachtsichtgeräte-kompatiblen Step-In-Visor, eine Reihe von Mandibles (Gesicht-/Kinnschutz, einschließlich ballistischer, nicht ballistischer und Force-on-Force) sowie eine skalierbare zweiteilige ballistische Anbauschiene, die den gleichen ballistischen Schutz bietet wie der FTHS Ballistik-Helm.

Veränderungen am neuen Helm sind beispielsweise neue Klettflächen, welche gegen Aufklärung durch Nachtsichtgeräte (I2 und Wärmebildgeräte) optimiert wurden und eine bessere Befestigung einer MOHOC Helmkamera bieten. Auch das Innenleben wurde komplett überarbeitet, so kann der Helm jetzt abgesetzt werden, ohne dass der Gehörschutz (Comtacts) mit abgenommen werden muss. Auch die Nachtsichtgerätehalterung (Shroud) wurde überarbeitet. Das Innenleben aus Metall kann ausgetauscht werden, um unterschiedliche Rhinos zu akzeptieren, unterschiedliche Pads passen den Helm größentechnisch der jeweiligen Kopfform an. Die Helme sind in vier Größen von Medium bis XX-Large erhältlich. Die nicht ballistische Helmschale wiegt zwischen 282 und 350 Gramm. Zudem ist beim Carbonhelm die Form der Lüftungslöcher verändert. Die Rails wurden überarbeitet, so dass nicht alles an einer Stelle belegt werden muss. Mandibel werden nun hinter der Rail angesteckt und schaffen so Platz für die Brillenbefestigung. Der eigene Gehörschutz wird am abfallenden Arm der Rail hinten am Helm befestigt.

Gehörschutz

Neben dem neuen Helm hat Ops-Core auch Teile der Ausschreibung Communication Accessory Suite Land (CASL) USSOCOM für den neuen Gehörschutz gewonnen. Laut Hersteller bietet das AMP Kommunikations-Headset einen Dämpfungspegel von bis zu 41 dB SNR. Ops-Core sagt: Die fortschrittliche 3D-Hear-Through-Technologie und Gehörschutzfunktionen des Adaptive-Mission-Platform (AMP)-Kommunikations-Headsets verbessern das Situationsbewusstsein und die Sicherheit der Benutzer. Für optimale Flexibilität und Leistung kann das modulare Headset einfach konfiguriert werden, um eine Vielzahl von Missionsanforderungen zu erfüllen, mit Optionen für die Verwendung eines Kopfbügels oder Helmes, Einzel- oder Doppelhörschutz, Einzel- oder Mehrkanalkommunikation und wechselbare Camo Skin Sets (in Arid, Tropic, Alpine, Black und MultiCam). Die 3D Hear-Through Technologie (3DHT) soll dabei das „natürliche Hören“ der äußeren Umgebung sicherstellen und so das Situationsbewusstsein verbessern. Das Headset kann zusammen mit den optionalen NFMI-Ohrstöpsel (Near Field Magnetic Induction) genutzt werden. Sie bieten eine verbesserte Rauschunterdrückung bei gleichzeitig klarer Kommunikation und Hörbarkeit der Umgebung. NFMI-Ohrstöpsel benötigen keine Kabel oder Batterien. Das AMP Headset allein bietet einen Dämpfungspegel von SNR 27 dB, in Kombination mit den NFMI-Ohrstöpseln bis zu SNR 41 dB.

Neben dem neuen Helm hat Ops-Core auch Teile der Ausschreibung Communication Accessory Suite Land (CASL) USSOCOM für den neuen Gehörschutz gewonnen. (Foto: Gentex Corporation)

Dank der Dual-Konfigurationsfunktion kann das Headset je nach den Anforderungen des Betriebs entweder an das Kopfband oder an den Helm angepasst werden. Und der Helm somit auch unabhängig vom Gehörschutz abgenommen werden. Optionale Schienen können an der Rückseite der Ops-Core Helme montiert werden, sodass der obere Teil der Schienen für anderes Zubehör frei bleibt. Die schienenmontierte NFMI Konfiguration wiegt 460 Gramm, und die Akkulaufzeit wird mit bis zu 80 Stunden (NFMI) angegeben. Das System ist nach MIL-STD-810G, MIL-STD-461G und IPX7 zertifiziert.

Atemschutz

Das gesamte System wird mit dem Special Operations Tactical Respirator (SOTR) komplettiert. Dieser dient als Schutz gegen Gefahrenstoffe in der Atemluft. Laut Hersteller bietet er eine Filtrationseffizienz von mindestens 99,97 Prozent gegen Partikel in der Luft, einschließlich Blei, Asbest, Schmiermittelnebel und explosiven Schussrückständen. Der SOTR ist eine Halb-Maske für die Anbringung am Helm. Der Waffeneinsatz oder andere taktische Ausrüstung, wie z.B. Nachtsichtgeräte, Augen- und Gehörschutz, etc., wird dadurch nicht behindert.

Funktionsweise des SOTR (Video: Ops-Core)

Es gibt zwei Varianten, eine mit und ohne eingebautem Mikrofon. Militärische Kommunikationssysteme lassen sich direkt anschließen. Der Filter lässt sich einhändig abnehmen, bzw. wechseln. Befestigt wird die Maske über elastische Kopfbänder. Mittels eines Bandsystems (Head Harness) kann der SOTR auch ohne Helm verwendet werden. Eine Reihe von Befestigungsbändern dient zur dirketken Befestigung der Maske am Klett oder den Rails (O2 Strap) des Helms. Nase und Mund werden durch ein leichtgewichtiges und flexibles Gesichtsteil aus Silikon umschlossen. Zwei Ausatemventile sollen für eine einfachere Atmung sorgen. Das Gesichtsteil verfügt über ein breites, umlaufendes und plissiertes Design, damit das SOTR für eine Vielzahl unterschiedlicher Gesichtstypen geeignet ist.

André Forkert