Print Friendly, PDF & Email

Das seit 2003 ausschließlich beim Kommando Spezialkräfte (KSK) eingesetzte Aufklärungs-/Gefechtsfahrzeug (AGF) Serval ist in die Jahre gekommen und muss nach starker Abnutzung in verschiedenen Einsätzen abgelöst werden. Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat am 1. März den Wettbewerb zur Ablösung des Serval eröffnet.

Auf der europäischen Vergabeplattform TED ist eine „Rahmenvereinbarung zur Lieferung von bis zu 80 EA geschützten Fahrzeugen mit komplexer militärischer Grundkonzeption“ als Teilnahmewettbewerb im Verhandlungsverfahren ausgeschrieben. Als erstes sollen vier Nachweismuster (Fahrzeugsysteme) mit unterschiedlichen Ausbauständen geliefert werden. Die Rahmenvereinbarung soll die gesamte geplante Nutzungsdauer des neuen Fahrzeugs – die mit zwölf Jahren angegeben ist – abdecken. Bewerber müssen nachweisen, dass sie 20 Fahrzeuge pro produzieren können. Das Fahrzeugkonzept soll mit dem Simulationstool Dyna3D von CONDAT überprüft werden, daher muss ein Datenmodell im STEP-Format vom Lieferanten erstellt werden.

Es sind zwei unterschiedliche Varianten geplant: Das AGF, geschütztes Trägerfahrzeug für mindestens vier Kommandosoldaten, ausgestattet mit Beobachtungsmitteln und bewaffnet mit Maschinenwaffen für Durchsetzungsfähigkeit und Selbstschutz. Das Unterstützungsfahrzeug Kommando (UFK) auf gleicher Fahrzeugbasis vermutlich für Verwundetentransport, Personen- und Lastentransport und möglicherweise für besondere Sensoren oder Kommunikationsmittel. Die Missionsausstattungen sollen als Einbausätze auf Abruf geliefert werden.

Der abzulösende Serval ist auf dem allradangetrieben Wolf mit verlängertem Radstand aus der G-Klasse von Mercedes-Benz aufgebaut. Die Missionsausstattung wurde von Binz realisiert. Mit dem 115 kW-Dieselmotor kann das 3,3 Tonnen schwere Fahrzeug (auf fester Straße) bis 120 km/h schnell fahren. Reifendruckregelung, Sandbleche und Seilwinde (zur Selbstbergung) verbessern die ohnehin gute Geländegängigkeit. Notlaufräder sichern die Mobilität bei defekten Reifen. Gewicht und Abmessungen lassen den Lufttransport per Hubschrauber CH-53 oder Transportflugzeug C-160 (Transall) zu. Ein Überrollkäfig schützt die Besatzung bei einem Fahrzeugüberschlag und ist gleichzeitig Träger für Waffen oder Beobachtungsgeräte.

Das neue AGF/UFK muss die Leistungsparameter des Serval übertreffen. Aktuelle Bedrohungslagen und das Spektrum möglicher Einsatzgebiete sind der Maßstab für die bezüglich Schutz, Bewaffnung und Nutzlastkapazität. Neben dem Schutz gegen Schützenabwehrminen ist auch partieller Schutz gegen Infanteriemunition gefordert.

Der ursprüngliche Beschaffungsplan sah den Beginn der Auslieferungen ab 2021 vor. Es wäre wichtig, diesen Termin zu halten, um die Leistungsfähigkeit des Kommando Spezialkräfte zu stärken.

Für die Wettbewerber ist der Schlusstermin für die Abgabe Angebote bzw. Teilnahmeanträge der 8. April 2019 14:00 Uhr.

Gerhard Heiming

Neuigkeiten verwandter Themen