Print Friendly, PDF & Email

Maritime Forschungsprogramme

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) stellt für die kommenden vier Jahre ca. 215 Mio. Euro zur Verfügung, um die maritime Branche bei der Erforschung
maritimer Technologien zu unterstützen. Das maritime Forschungsprojekt „Maritime value“ ist eines von vier neuen Forschungsschwerpunkten. Dieses Programm soll zur Entwicklung umweltfreundlicher Technologien zur Nutzung maritimer Ressourcen beitragen. Norbert Brackmann, Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft und Initiator der Forschungsprogramme, erläuterte die Zielsetzung:

Foto: BMWi

Die rasanten Fortschritte bei robotischen Fähigkeiten, Navigation, Energieträgern,
Künstlicher Intelligenz und Kommunikation tragen dazu bei, Türen zu ganz neuen
maritimen Möglichkeiten zu öffnen, die der meerestechnischen Branche bislang
verschlossen geblieben sind. Dazu sind robuste, autonome, intelligente, umweltfreundliche
und bezahlbare Gesamtsysteme erforderlich.

Dieter Stockfisch

Airbus Helicopters 2018 mit Absatzzuwachs

Foto: Airbus HC

Airbus Helicopters hat 2018 insgesamt 356 Hubschrauber ausgeliefert und Bruttobestellungen über 413 Hubschrauber verzeichnet. Damit behauptete das Unternehmen seine Führung im zivilen und halbstaatlichen Markt und stärkte seine Position im militärischen Sektor dank der Erfolge in internationalen Ausschreibungen.
Im Auftragseingang enthalten sind 148 Bestellungen für leichte zweimotorige Hubschrauber der H135/H145-Familie sowie 15 Bestellungen für die neu entwickelte H160. Bis Ende 2018 hatte sich der Auftragsbestand auf 717 Hubschrauber erhöht. Ein erfolgreiches Jahr war 2018 auch für die Super Puma-Familie, die in wichtigen militärischen Kampagnen ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte, und für den NH90 mit Bestellungen aus Katar (28 Maschinen) und Spanien (23). Zukunftsprojekte sind der CityAirbus (ein elektrisch betriebenes, senkrecht startendes und landendes Luftfahrzeug, eVTOL), der Anfang 2019 zum Erstflug abheben soll, die H160, 2018 mit Testflügen in Serienversion und die Hubschrauberdrohne VSR700, die Ende 2018 erste unbemannte Flüge unternommen hat.

Gerhard Heiming

Rohde & Schwarz Marinesysteme GmbH

Foto: R&S

Rohde & Schwarz baut seine Marinekompetenz am Standort Kiel aus. Daher hat das Unternehmen dort die R&S Marinesysteme GmbH gegründet. R&S entwickelt und implementiert Systemlösungen für die sichere Kommunikation sowie für die Okzuverlässige Fernmelde- und elektronische Aufklärung u.a. auch als Beiträge zur Lagebilderstellung an Bord von Marineschiffen. Der Schwerpunkt liegt in der Realisierung von Informationsübertragungssystemen, die zur Verwaltung und Überwachung des gesamten Nachrichtenverkehrs eingesetzt werden sowie kritische Anforderungen an die IT-Sicherheit berücksichtigen. Die neu gegründete Gesellschaft ergänzt die Kompetenz von R&S im nationalen und internationalen Marineumfeld. Der Konzern investiert in den Standort Kiel, um die Deutsche Marine und Marineindustrie in enger Zusammenarbeit mit dem Standort Hamburg bei aktuellen und zukünftigen Projekten noch besser unterstützen zu können. Als Geschäftsführer wurden Dr. Dirk Galda (rechts im Bild) und Benjamin Marpe
benannt.

Dieter Stockfisch

Martina Merz Vorstandsvorsitzende von thyssenkrupp

Foto: Thyssen Krupp

Der Aufsichtsrat der thyssenkrupp AG hat Martina Merz zu seiner Vorsitzenden gewählt. Zum 1. Februar 2019 hat sie das Amt von Prof. Dr. Bernhard Pellens übernommen, der die Funktion nach dem Ausscheiden von Prof. Dr. Ulrich Lehner übernommen hatte und sich nun wieder auf seine Rolle als Vorsitzender des Prüfungsausschusses konzentrieren wird. Merz hatte bei Brose und Bosch verschiedene Führungspositionen inne und wurde 2018 Mitglied im Aufsichtsrat der thyssenkrupp AG. Daneben sitzt Merz in Kontrollgremien der Lufthansa, Volvo, SAF-Holland, Bekaert und Imersys.

Gerhard Heiming

FLIR Systems erwirbt Aeryon Labs

FLIR Systems hat den Entwickler von unbemannten Luftsystemen Aeryon Labs für rund 175 Mio. Euro übernommen. In die Quad-Copter von Aeryon sind mehrere Sensoren – einschließlich der FLIR-Wärmetechnologie – integriert, um den Benutzern sofortige hochauflösende Intelligenz-, Überwachungs- und Aufklärungsfunktionen (ISR) zu bieten. Die robusten, zuverlässigen und praxiserprobten SkyRanger UAS von Aeryon werden im Rucksack transportiert und können innerhalb weniger Minuten von einem einzigen Bediener in anspruchsvollen Umgebungen eingesetzt werden. Mit modularer und offener Architektur können Endanwender und Drittanbieter eng integrierte Nutzlasten und Softwaresysteme für die SkyRanger-Plattform erstellen.

Gerhard Heiming

CONET und ACT bündeln Service-Portfolio

Die auf IT-Betriebsleistungen und Cloud-Lösungen spezialisierte CONET Services GmbH und die ACT Expert Services GmbH bieten ihre Dienstleistungen zukünftig unter gemeinsamer CONET-Flagge an. Nach dem rechtlich im Rahmen einer Verschmelzung vollzogenen Zusammenschluss profitieren die Kunden beider IT-Häuser von den nahezu verdoppelten personellen Ressourcen und den gebündelten Leistungsangeboten der gestärkten CONET Services GmbH. Beide Unternehmen wurden bereits seit einigen Monaten durch eine Doppelspitze aus den beiden Geschäftsführern Claus Frömbgen (CONET) und Torsten Schulze (ACT) geleitet. Sie werden auch zukünftig die Verantwortung über die gebündelten Teams in der CONET Services GmbH tragen.

Gerhard Heiming

 

Neuigkeiten verwandter Themen