Print Friendly, PDF & Email

Beim NATO-Gipfel 2018 in Brüssel haben die NATO-Verteidigungsminister mit einem Memorandum of Understanding (MoU) den Weg für die schnelle Beschaffung von entscheidender Munition für den Landkampf (Land Battle Decisive Munition, LBDM) freigemacht. Als erste Munition aus diesem Projekt sind kürzlich Panzerabwehrwaffen an Dänemark, Frankreich und die Niederlande ausgeliefert worden.

Das LBDM-Projekt ermöglicht es den Verbündeten, Landwaffen, einschließlich Mörser, Artilleriegeschosse, Raketen und Raketen, kostengünstiger und flexibler zu erwerben. Die schnelle Lieferzeit zeigt, dass multinationale Zusammenarbeit es den Bündnispartnern ermöglichen kann, gemeinsame Anforderungen kosten- und zeiteffizient zu erfüllen.

Die Durchführung des Projekts obliegt der NATO Support and Procurement Agency (NSPA). Bisher haben sich 16 NATO-Mitglieder dieser Initiative angeschlossen: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien und Spanien. Auch die NATO-Partner Österreich, Finnland und Nordmazedonien sind beteiligt. Weitere Verbündete und Partnerländer haben bereits Interesse bekundet, sich der Initiative anzuschließen.

Gerhard Heiming

Neuigkeiten verwandter Themen