Print Friendly, PDF & Email

Mit dem Rüstungsprogramm 2019 hat der Schweizer Bundesrat den Bedarf für die Streitkräfte in den nächsten Jahren dem Parlament vorgelegt und für die Finanzierung rund 1,8 Milliarden Euro beantragt. Nach der Billigung durch das Parlament beginnen die Vertragsverhandlungen mit dem Ziel Beschaffungsbeginn ab 2020.

Schwerpunkte des Programms sind die Aufklärung in überbauten Gebieten und die Modernisierung der Logistik. Hinzu kommt die Daueraufgabe der Erneuerung der vorhandenen Ausrüstung.

Restlichtverstärker, Wärmebild- und Laserzielgeräte (Fotos: VBS)

Für die Aufklärung sollen für 188 Millionen Euro 8.400 Restlichtverstärker, 1.040 Wärmebildgeräte und 9.640 Laserzielgeräte beschafft werden. Hierzu gehören der Restlichtverstärker NYX von Safran Vectronix, die Wärmebildgeräte JIM Compact und Moskito TI von Safran, das Laserzielgerät VarioRay von Rheinmetall Air Defence.

Mit dem taktischen Aufklärungssystem (TaSys) sollen für 335 Millionen Euro die Aufklärungsmittel der Bodentruppen erneuert und ergänzt werden. Der geschützte Eagle V 6×6 von GDELS mit Waffenstation ist das Trägerfahrzeug für vier Personen und die umfangreiche Sensorausstattung inklusive eines ausfahrbaren Mastes, der einen Beobachtungsturm von L3/Wescam mit Tag-/Nachtsichtoptiken und Entfernungsmesser sowie Laserpointer trägt. Die Arbeitsplätze für die Steuerung und Bedienung werden mit dem aktualisierten Integrierten Artillerie Führungs- und Feuerleitsystem INTAFF betrieben. Insgesamt ist die Beschaffung von 100 TaSys geplant.

81-mm-Mörser 19 MX2-KA in Feuerstellung
Taranis SMS Beobachtungs- und Feuerleitcomputer

Für den Ersatz der 40 Jahre alten 81 mm Mörser sollen 300 moderne 81 mm Mörser von EXPAL beschafft werden, einschließlich Munition (von Saab Bofors Dynamics) und dem Feuerleitsystem von der ESG Elektronik System und Logistik GmbH. Für die Beschaffung ab 2021 werden rund 104 Millionen Euro benötigt.

Um die Flotte von 2.500 Lkw modern zu halten, müssen jährlich 175 Lastwagen beschafft werden. Für den Zeitraum 2021 bis 2024 sollen aus dem Rahmenvertrag mit Iveco für rund 132 Millionen Euro 370 Lkw in den Konfigurationen 8×6, 6×6, 6×2, 4×4 und 4×2 zum Teil geländegängig u.a. mit Brücke, Wechselladesystem und Schneepflug abgerufen werden.

Das Logistikzentrum in Rothenburg im Kanton Luzern soll für 66 Millionen Euro modernisiert und ausgebaut werden und u.a. einen Containerstützpunkt für ca. 600 Container erhalten mit Stellplätzen, Büros und Infrastruktur für den Güterumschlag und die Instandhaltung der Container.

Trakker 6×6 mit Brücke und Seilwinde

Für die Projektierung, Erprobung und Beschaffungsvorbereitung werden 132 Millionen Euro beantragt. Schwerpunkt sind Material für die Führungsunterstützung und für die Artillerie.

Der Ausrüstung und Erneuerungsbedarf vor allem für Führungsunterstützung Versorgungs- und Transportdienst, Sanitäts- und ABC-Material, Bekleidung und Schuhwerk ist mit 388 Millionen Euro veranschlagt.

Die Nachbeschaffung von Ausbildungsmunition (Kleinkaliber 5,56, und 7,62, 30 mm und 120 mm für Schützen- und Kampfpanzer) sowie der Bewirtschaftung schlägt mit 151 Millionen Euro zu Buche.

Gerhard Heiming

WBG, Wärmebildgerät grosser Sichtweite, Typ JIM Compact
LLM, Laserzielgerät, Typ VarioRay
WBG, Wärmebildgerät mittlerer Sichtweite beim Beobachtungseinsatz
TASYS, Spindelmast auf Fahrposition mit mobiler Komponente des Multisensor-Systems
TaSys mobile Komponente des Multisensorsystems
Trakker mit Wechselladesystem

Neuigkeiten verwandter Themen