Print Friendly, PDF & Email

Bei einem Truppenbesuch beim LTG 62 in Wunstorf gab Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Lechfeld als Standort für dreizehn A400M bekannt, die ursprünglich an andere Nationen verkauft werden sollten.

Mit 40 geplanten A400M sind die Kapazitäten von Wunstorf erschöpft. Diese Auswahl bedeutet vordergründig, dass hiermit für Verlegungen ein Luftumschlagplatz für Personal und Material im Süden geschaffen, zusätzlich der Betrieb des Flugplatzes als Ausweichflugplatz und Verlegebasis langfristig gesichert wird und bei Bedarf Produkte des Flugzeugteileherstellers Premium AEROTEC von dort abtransportiert werden können. Zur Vorbereitung der Aufnahme des Flugbetriebs ab 2025 werden in den ehemaligen Flugplatz des Jagdbombergeschwader 32 170 Mio. Euro investiert werden müssen. Ob sich bis dahin Lufttransportkooperationen mit östlichen NATO-Partnern anbahnen lassen, ist noch offen.

Ulrich Rapreger

Teilen