Print Friendly, PDF & Email

Das norwegische Verteidigungsministerium hat den deutschen Handwaffenhersteller Heckler & Koch mit der Lieferung von 11.000 HK416 Sturmgewehr-Sets beauftragt. Der Lieferauftrag im Wert von 22 Millionen Euro beginnt dieses Jahr und läuft über 36 Monate.

Von den neuen Waffen sollen unter anderem in der Heimwehr 7.000 Stück des alten Gewehr AG-3 ersetzt werden. Norwegen war der erste Kunde, der das HK416 als Standard-Sturmgewehr einführte. Das HK416N – so die offizielle Bezeichnung für die Standard-Handwaffe  – ist seit 2007 in der Truppe.

In der Grundkonfiguration verfügt es über einen 16“-Lauf, einen Quadrail-Handschutz und trägt serienmäßig die Aimpoint Comp M4-Optik. Darüber hinaus gibt Norwegen auch noch eine Kurzversion mit 10.5“-Lauf unter der Bezeichnung HK416K aus. Der Gasdrucklader mit Kurzhub-Gaskolben und Drehkopfverschluss gehört zu einer inzwischen stetig ausgebauten modularen Waffenfamilie, die unterdessen in zahlreichen NATO-Staaten Dienst tut.

Jan Phillipp Weisswange

Neuigkeiten verwandter Themen